Barsoi Hund | Welpen | Wesen | Charakter

Barsoi Hund und Welpen

RÖTLICH, ROBUST, KÖNIGLICH

GESCHICHTE UND HERKUNFT

Der Barsoi hat eine alte Geschichte, die bis ins Jahr 1260 n. Chr. zurückreicht. Sie sind eine russische Rasse. Früher gab es zwei Rassen von Barsois. Die eine in Nordrussland war fast mit einem feinen Körperbau. Sie wurden für die Hasenjagd eingesetzt. Der Tiefland-Borzoi hatte einen stämmigeren Körperbau und wurde für die Wolfsjagd eingesetzt. Durch die Kreuzung der beiden Varianten entstand der universell einsetzbare Barsoi, wie wir ihn heute kennen. Sie sind besser geeignet für die Jagd auf eine Vielzahl von Wildarten.

Bei der Jagd auf Wölfe arbeiteten die Barsoi in Paaren. Sie holten den Wolf ein, packten ihn am Hals, drehten ihn um und setzten sich auf ihn, bis der Jäger kam. Er würde ihn dann töten. Wenn sie kleineres Wild jagten, warfen sie es ebenfalls um, aber sie brachen ihm das Genick, ohne die Beute zu beschädigen. Die Felle der Tiere, die sie fingen und töteten, beschädigten sie nicht. Das macht sie bis heute zu festen Größen in Russland.

Nur die Aristokraten konnten Barsoi besitzen. Die meisten dieser Hunde wurden während der russischen Revolution wegen ihrer Verbindung zu den Aristokraten geschlachtet. Nur ein paar wenige blieben übrig.

Es ist unklar, wann der erste Barsoi Russland verließ. Es wird angenommen, dass der Zar den ersten an Königin Victoria verschenkte. Der Import einiger guter Hunde aus anderen Ländern nach Großbritannien sorgte für eine Wiederbelebung der Rasse. Sie wurden in den 1920er und 1930er Jahren sehr populär.

Unten finden Sie eine der Merkmale und Fakten der Hunderasse über des Barsoi Hund und Welpen

Statistische Daten:

HÖHE:  66 Cm – 76 Cm

GEWICHT: Weiblich: 25–40 kg, Männlich: 34–47 kg

LEBENSZEIT: 7 bis 10 Jahre

URSPRUNG: Russland

FARBEN: Schwarz, Weiß, Grau, Stromung, Blau, Rehfarben,

TEMPERAMENT UND CHARAKTER

Ein Barsoi ist vergleichbar mit einer Katze. Ihr Welpe wird zu einem unabhängigen und würdevollen Wesen heranwachsen. Als Erwachsener wird er ruhig und leise sein

Sobald er jedoch draußen ist oder nicht an der Leine läuft, wird er herumrennen. Sein Laufgitter schwebt fast über den Boden.

Bei Fremden ist er zurückhaltend, aber höflich. Sie sind Clowns, wenn sie wollen, und sind sehr gutmütig. Leider vertragen sich männliche Barsoi nicht mit anderen männlichen Hunden. Ebenso wenig sollten Sie einen Barsoi Welpen bekommen, wenn Sie Katzen oder kleine Hunde im Haus haben. Sie sehen diese als natürliche Beute und jagen sie. Die Folgen könnten traurig sein. Sie sind im Grunde genommen Ein-Tier-Hunde.

Obwohl sie sehr intelligent sind, wird Ihr Barsoi-Welpe nur lernen, was Sie von ihm verlangen, um Sie zu amüsieren und zu erfreuen. Wenn Sie den Unterricht jedoch lustig gestalten, lernen sie schneller.

Barsois sind leider nicht die besten Beschützer der Welt. Sie sind jedoch ausreichend. Sie werden bellen, um Sie zu warnen, aber das war’s auch schon. Erwarten Sie nicht, dass sie großartige Angriffshunde werden. Das wird nie passieren.

Da sie von Natur aus Athleten sind, brauchen sie jeden Tag ein gewisses Maß an Bewegung. Wenn sie nicht trainieren, haben sie jedoch kein Problem damit, die Rolle des Stubenhockers zu spielen.

Da sie aus Russland kommen, lieben sie die Kälte. Sie werden Ihren Barsoi oft zusammengerollt und fest schlafend auf einer kalten, gefliesten Oberfläche finden. Warmes Klima ist ihnen nicht geheuer.

Da sie eine sensible Seele haben, sind Hänseleien bei dieser Rasse ein großes Tabu. Daher sind sie nicht für ein Zuhause mit kleinen Kindern geeignet. Erschrecken Sie niemals einen Barsoi. Ihre Reflexe sind blitzschnell. Dies könnte schwerwiegende Folgen haben, an denen der Hund keine Schuld trägt.

Sie brauchen einen Besitzer mit einer festen Hand, aber sie vertragen keine harte Behandlung in irgendeiner Form.

ERNÄHRUNG UND FÜTTERUNG

Ihr Barsoi braucht, wie der Mensch, eine nahrhafte Ernährung. Viele Krankheiten bei Hunden, wie auch Verhaltensprobleme, entstehen durch eine schlechte Ernährung. Das meiste kommerzielle Hundefutter ist schlecht für Ihr Tier. Das liegt daran, dass sie Füllstoffe und andere Zusatzstoffe enthalten. Außerdem sind sie nicht ausgewogen. Wenn Sie Ihren Barsoi mit kommerziellem Hundefutter füttern, stellen Sie sicher, dass es sich um hochwertiges Futter handelt, das alters- und größenspezifisch ist.

Das ideale Futter für einen Barsoi ist eine Rohkostdiät, die aus echten Lebensmitteln besteht. Eiweiß kommt von rotem Fleisch, Geflügel und Fisch. Sie müssen auch Gemüse hinzufügen. Karotten, Brokkoli und Süßkartoffeln sind gute Gemüsesorten, die Sie hinzufügen können. Brauner Reis ist gut für Welpen, da er die Verdauung unterstützt.

Die Vorteile einer Rohkost-Ernährung für Hunde:

  • Es verbessert die Verdauung
  • Sorgt für bessere Mundhygiene und gesünderes Zahnfleisch
  • Baut ein stärkeres Immunsystem auf
  • Ihr Hund hat ein gesünderes Fell und eine gesündere Haut
  • Der Hund hat mehr Muskeln und weniger Fett
  • Er hat ein geringeres Risiko, eine degenerative Krankheit zu entwickeln
  • Kleinere, weniger stinkende Stühle
  • Es verbessert die Arthritis

Ein Barsoi sollte niemals übergewichtig sein. Passen Sie die Futtermenge an das Aktivitätsniveau Ihres Welpen an. Eine gute Faustregel, um festzustellen, ob Ihr Hund übergewichtig ist, ist, die Rippen Ihres Hundes zu fühlen. Rippen, die gefühlt werden, aber nicht abstehen, bedeuten, dass Ihr Hund gesund ist

FÜTTERUNG

Ihr Barsoi Welpe braucht viel mehr Eiweiß in seiner Ernährung als ein erwachsener Barsoi. Sie wachsen sehr schnell.

Sie müssen Ihren Welpen mit demselben Futter füttern, das er beim Züchter bekommen hat. Wenn Sie das Futter ändern, wenn er zu Ihnen nach Hause kommt, wird Ihr Welpe sehr krank werden. Ihre Mägen brauchen Zeit, um sich anzupassen. Wenn Sie das Futter umstellen möchten, sollten Sie dies schrittweise über ein paar Tage hinweg tun. Fügen Sie dem alten Futter jeden Tag ein wenig mehr von der neuen Nahrung hinzu. So wird sich sein Magen an das neue Futter gewöhnen, ohne dass er in Ihrem Haus krank wird.

Füttern Sie Ihren Welpen nach einem Zeitplan. Das bedeutet drei- bis viermal am Tag, bis er sechs Monate alt ist. Regelmäßige Fütterung erleichtert die Stubenreinheit Ihres Hundes. Freie Fütterung ist eine schlechte Idee. Hier ist das Futter immer verfügbar. Dies erschwert die Stubenreinheit Ihres Welpen und führt später im Leben zu Fettleibigkeit. Fettleibigkeit führt zu gesundheitlichen Problemen wie z. B. Diabetes.

Halten Sie immer eine Schale mit frischem Wasser für Ihren Welpen bereit. Barsois können sehr leicht überhitzen, besonders in wärmeren Klimazonen oder im Sommer.

GRÖßE UND FELL

Der Barsoi, oder Russischer Wolfshund, ist ein großer Hund. Ein Rüde hat eine Größe von ca. 76 Cm (gemessen vom Widerrist bis zum Boden) und wiegt zwischen 34 bis 47 Kg. Eine Hündin hat eine Größe von ca. 66 Cm und wiegt zwischen 25 bis 40 Kg.

Der Aufbau der Barsois ist schlank, aber kräftig und ähnelt dem der Windhunde. Ihre Kiefer sind in der Lage, einen Wolf niederzuhalten. Ein schlanker, graziler Körper sorgt für einen Hund, der zu großer Geschwindigkeit fähig ist. Als Tiefbrüstige Rasse neigt der Barsoi zu Blähungen.

Das Fell des Barsois ist lang, dick und seidig. Rüden neigen dazu, ein üppigeres, längeres und schöneres Fell zu haben als die Hündinnen. Ihr Fell gibt es in allen Farbvariationen, aber Weiß mit Flecken ist am häufigsten. Das Fell kann flach, gewellt oder gelockt sein. Alle Farben und Farbkombinationen sind im Ausstellungsring zulässig.

PFLEGE

Die seidige Textur des Barsoi-Fells ist schmutzabweisend. Diese Rasse ist leicht sauber zu halten. Gebadet werden muss nur bei Bedarf. Ihr Fell neigt dazu, Schlamm und Schmutz abzuwischen, sobald es trocken ist. Das bedeutet, dass Sie mit einer Menge getrocknetem Schlamm usw. im Haus rechnen müssen, wenn er von Ihrem Welpen abfällt. Um das Fell Ihres Hundes in gutem Zustand zu halten, verwenden Sie ein hochwertiges Shampoo und eine Pflegespülung.

Bürsten Sie Ihren Hund immer vor einem Bad. Das erleichtert das anschließende Bürsten beim Trocknen. Ein Hund, der vor dem Baden nicht gebürstet wird, verfilzt. Sie könnten sein schönes Fell kaputt machen, wenn Sie versuchen, die Verfilzungen im nassen Zustand herauszuholen.

Um Ihren Barsoi-Welpen schnell zu trocknen, gewöhnen Sie ihn schon als Welpe an einen Föhn. Dadurch wird sichergestellt, dass er sich nicht im Dreck wälzt, während er versucht, trocken zu werden.

Barsois müssen wöchentlich gebürstet werden. Dies gilt besonders für Rüden, da sie längeres und mehr Haar haben. Dies hält nicht nur ihr Fell in gutem Zustand, sondern entfernt auch alle losen Haare. Sie sind eine Rasse, die für ihr Haarwuchsverhalten bekannt ist.

Die Nägel von aktiven Hunden neigen dazu, sich auf natürliche Weise abzufeilen. Bei weniger aktiven Hunden müssen die Nägel alle vier bis sechs Wochen gekürzt werden. Normalerweise wissen Sie, wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, wenn Sie ihre Nägel beim Laufen auf dem Boden klacken hören. Viele Tierbesitzer schneiden die Nägel ihres Hundes nicht gerne. Mit einem kurzen Besuch beim Tierarzt oder im Hundesalon ist die Arbeit schnell erledigt. Es kostet auch nicht viel.

Halten Sie die Ohren Ihres Welpen mit einem feuchten Wattebausch sauber. Ein Ausfluss oder eine Verfärbung bedeutet, dass Ihr Hund wahrscheinlich eine Ohrenentzündung hat. Bitte bringen Sie ihn zum Tierarzt. Sie ist in der Tat sehr schmerzhaft.

BARSOI ÜBUNG

Barsois haben sehr viel Energie. Sie brauchen lange, tägliche Spaziergänge an der Leine. Dies ist sehr wichtig. Ein Barsoi, der nicht angeleint ist, wird bei der ersten Gelegenheit etwas jagen. Das liegt in ihren Genen. Viele Barsois werden von Autos überfahren, weil sie etwas gejagt haben. Sie sind auf ihre Beute konzentriert und sehen das Auto nicht kommen.

Dies ist keine Rasse für Wohnungsbewohner oder ältere Menschen. Sie sind auch nicht für Haushalte mit kleinen Kindern geeignet. Dadurch wird ihre Energie abgebaut. Achten Sie darauf, dass der Hinterhof groß und abgeschlossen ist.

Sie zeichnen sich bei bestimmten Aktivitäten aus. Dazu gehören Köder-Coursing, Freilandcoursing, Gehorsamkeitsübungen, Fliegenball, Geruchshürdenlauf, Beweglichkeit und Fährtenarbeit. Sie eignen sich auch hervorragend als Therapiehunde, die Menschen in Krankenhäusern und Einrichtungen besuchen.

TRAINING, SCHLAF

Barsois brauchen von klein auf Sozialisierung, und zwar jede Menge davon. Dazu gehören andere Familienmitglieder, Fremde und vor allem andere Hunde. Ein Spaziergang in einem hundefreundlichen Park sorgt für das meiste davon.

Gleichrangig mit der Sozialisierung ist das Töpfchentraining für Welpen. Das Training beginnt an dem Tag, an dem Sie Ihren neuen Welpen nach Hause bringen.

Ein Welpe hat ein kleines Bäuchlein und einen schnellen Stoffwechsel. Was schnell reingeht, muss auch schnell wieder raus. Wenn Sie Ihren Welpen fünfzehn Minuten nach einer Mahlzeit nach draußen bringen, um sein Geschäft zu verrichten, können Sie sicher sein, dass Sie keine Fehler im Haus haben. Weitere Zeiten, in denen Sie Ihren Welpen nach draußen bringen sollten, sind jeden Morgen und jeden Abend sowie alle 35 Minuten bis eine Stunde während des Tages.

Ein kleiner Welpe hat keine Kontrolle über seine Blase und seinen Stuhlgang. Er lernt jedoch, sie zu kontrollieren, wenn er wächst. Ihr Welpe muss immer seltener raus, je älter er wird.

Welpen schlafen viel. Fünfzehn bis zwanzig Stunden Schlaf pro Tag sind ganz normal. Wenn Ihr Welpe wächst, wird er weniger schlafen und aktiver werden. Ihr Welpe ist noch ein Baby. Babys brauchen Schlaf, um zu wachsen.

BARSOI GESUNDHEIT

Der Barsoi ist eine gesunde Hunderasse. Er ist, wie andere Hunde auch, anfällig für bestimmte Krankheiten. Sie sollten Ihren neuen Welpen nur von einem seriösen Züchter kaufen. Er hat das Beste für die Rasse im Sinn, kann alle Ihre Fragen beantworten und Ihnen alles über die gesundheitliche Vorgeschichte der Elterntiere Ihres Hundes sagen.

Die wichtigsten Gesundheitsprobleme der Barsoi-Rasse sind Blähungen (Magendrehung), Hüft- und Schulterdysplasie, Osteochondritis Dissecans (OCD) und progressive Netzhautatrophie (PRA).

Bloat ist ein Zustand, bei dem sich der Magen mit Gas füllt und um sich selbst dreht. Das kann tödlich sein. Hüft- und Schulterdysplasie sind beides Erbkrankheiten. Das Problem wird durch eine Operation behoben. Bei der OCD geht der Knorpel nicht wie vorgesehen in den Knochen über, während die PRA, eine weitere Erbkrankheit, zur Erblindung führen kann, wenn sie nicht frühzeitig erkannt wird.

Der Barsoi ist eine Hunderasse, die sehr empfindlich auf Anästhesie reagiert. Wenn Ihr Hund aus irgendeinem Grund eine Narkose benötigt, denken Sie daran, Ihren Tierarzt daran zu erinnern. Es kann sein, dass er für Ihren Hund ein anderes Narkosemittel verwenden muss als das, das er normalerweise verwendet.

ZUSAMMENGEFASST

Der Barsoi ist ein schneller Hund, der viel Bewegung braucht. Er braucht Platz, und zwar viel davon. Außerdem braucht er Platz, und zwar viel davon. Er verträgt sich nicht gut mit dem Leben in einer Wohnung und ist eher ein Hund für einen Einfamilienhaushalt.

 

Mehr zu diesem Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Advertismentspot_img

NEUSTE BETRAG