Katze Nach Narkose Verändert

Verhalten von Katzen nach einer Narkose: Ist das normal?

Hoffentlich müssen Sie als Katzenbesitzer Ihre Katze nicht operieren lassen oder einen anderen großen Eingriff vornehmen lassen. Aber das wird nicht immer der Fall sein. Das kann passieren, wenn Ihre Katze operiert wird, einen Zahneingriff hat oder etwas anderes gemacht werden muss. Es kann sein, dass ein Narkosemittel verwendet wird, um sicherzustellen, dass die Katze keine Schmerzen verspürt und während des Eingriffs ruhig bleibt.

Es ist wichtig zu wissen, welche Nebenwirkungen eine Narkose bei Katzen haben kann, wie Ihr Tierarzt Ihrer Katze helfen kann, diese zu vermeiden, und welche Risiken Ihre Katze möglicherweise hat. Je mehr Sie wissen, desto leichter können Sie entscheiden, ob Sie den Eingriff durchführen lassen wollen.

Arten der Narkosen

Tierärzte verwenden zwei Arten von Narkotika: injizierbare und Inhalationsnarkotika. Injizierbare Anästhetika werden in die folgenden Gruppen unterteilt:

  • Barbiturate
  • Dissoziative Narkotika
  • Nicht-barbiturierte Hypnotika

Operationen bei Katzen werden häufig mit Propofol durchgeführt, da es schnell wirkt, nur wenige Nebenwirkungen hat und die Tiere sich nach der Anwendung schnell erholen. Propofol ist ein Hypnotikum ohne Barbiturate. Da Propofol jedoch von der Leber abgebaut wird, sollte es nicht bei Katzen mit Leberproblemen verwendet werden, da es sie krank machen könnte.

Als Alternative zur Injektionsnarkose können Tierärzte der Katze auch eine Inhalationsnarkose verabreichen, indem sie ihr eine Maske über Nase und Mund stülpen oder ihr einen Schlauch in die Lunge legen. Viele Tierärzte verwenden das Narkosemittel Isofluran, das inhaliert werden kann. Isofluran gilt als ein sehr sicheres Narkosemittel für die Chirurgie. Dieses Narkosemittel eignet sich gut für Haustiere mit Herzproblemen, und Tierärzte können es verwenden, wenn sie ihre Haustiere narkotisieren müssen.

Die verschiedene Narkose arten haben unterschiedliche Vorteile und einige eignen sich besser für Haustiere, die bereits gesundheitliche Probleme hatten oder gefährdet sind. Abhängig von der Krankengeschichte und dem aktuellen Gesundheitszustand Ihrer Katze wird Ihr Tierarzt die beste Methode zur Einschläferung Ihrer Katze auswählen.

Risikofaktoren für die Narkose

Jedes Mal, wenn eine Katze narkotisiert wird, besteht die Möglichkeit, dass eine Nebenwirkung auftritt. Dies gilt unabhängig davon, ob Ihre Katze einen kurzen Eingriff oder eine mehrstündige Operation erhält. Die gute Nachricht ist, dass Narkosereaktionen sehr selten sind: Nur bei einem von 100.000 Haustieren (einschließlich Katzen und Hunden) tritt eine Reaktion auf.

Diese Reaktionen auf die Narkose können sowohl in ihrer Art als auch in ihrer Schwere oder Stärke unterschiedlich sein. Eine Reaktion kann so geringfügig sein wie eine kleine Schwellung an der Einstichstelle, oder sie kann so schlimm sein wie ein anaphylaktischer Schock und zum Tod führen. Die Aussicht auf eine schlimme Reaktion Ihrer Katze auf die Narkose ist zwar beängstigend, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Reaktionen selten sind und Ihr Tierarzt Maßnahmen ergreifen kann, um die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion Ihrer Katze zu verringern.

Die Veränderung einer Katze nach einer Narkose

Wenn die Narkose abklingt, ist sie vielleicht müde und groggy, also machen Sie sich keine Sorgen. Bei manchen Katzen ist das Gegenteil der Fall, und Sie können beobachten, dass sich Ihre Katze nach einer Operation seltsam verhält. Wenn Sie bemerken, dass sich Ihre Katze nach einer Operation auffällig verhält, sollten Sie sie im Auge behalten und an einem sicheren Ort aufbewahren.

Wenn es Ihrer Katze besser geht, kann es ihr schwer fallen, ihre Körpertemperatur zu regulieren, so dass sie Ihnen vielleicht kalt vorkommt. Manche Katzen sehen aus, als wüssten sie nicht, wo sie sind oder wie sie sich bewegen sollen. Die meisten dieser Auswirkungen sollten verschwunden sein, wenn Sie Ihre Katze vom Tierarzt abholen. Das sollten Sie tun.

Dies hängt davon ab, welche Art von Anästhesie verwendet wurde, wie lange die Operation gedauert hat und wie gut Ihre Katze damit umgehen konnte, ins Koma versetzt zu werden.

Sichere Erholung von einer Narkose für Katzen

Der beste Weg, um Ihrer Katze zu helfen, sich von der Narkose zu erholen, ist, die Anweisungen Ihres Tierarztes genau zu befolgen. Wenn Ihre Katze operiert wurde, wird Ihr Tierarzt sie wahrscheinlich mindestens ein paar Stunden behalten, um zu sehen, wie es ihr geht. Wenn Ihre Katze das Krankenhaus verlassen kann, erhalten Sie von Ihrem Tierarzt oder einem Tierarzthelfer die Entlassungspapiere. Darin wird Ihnen erklärt, wie Sie Ihre Katze zu Hause pflegen können.

In den meisten Fällen wird Ihr Tierarzt Ihnen raten, Ihre Katze in einem Raum zu halten, während sie sich erholt. Es sollten keine anderen Haustiere oder Tiere in dem Raum sein, da Ihre Katze wahrscheinlich müde ist und nur langsam reagiert. Lassen Sie die Tür des Transportbehälters Ihrer Katze offen, damit sie so lange darin bleiben kann, wie sie möchte.

Mit Rücksicht auf den Gesundheitszustand Ihrer Katze kann Ihr Tierarzt Ihnen erlauben, Ihrer Katze in der Nacht eine kleine Mahlzeit zu geben. Sie müssen jedoch darauf achten, dass sich Ihre Katze nach dem Fressen erbricht. Wenn Ihre Katze operiert wurde oder ein bestimmtes Gesundheitsproblem hat, hängt die erforderliche Pflege davon ab, was sie braucht. Achten Sie darauf, dass Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes genau befolgen. Wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich der Genesung Ihrer Katze nach einer Operation haben, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Tierarzt sprechen.

Zügehorige Artikel

Mehr dazu

x