Katze Entwurmung Lassen | Hausmittel | Kosten

Viele Menschen fühlen sich unwohl, wenn sie an Würmer denken. Dennoch ist es wichtig, diese Parasiten im Auge zu behalten, vor allem, wenn Sie eine Katze besitzen. Als Folge von Würmern kann ein Kätzchen eine Wachstumsverzögerung und Mangelerscheinungen entwickeln. Erwachsene Katzen sind weniger betroffen, aber es genügt zu sagen, dass die Entwurmung Ihrer Katze ist ein Muss.

Wie können sich Katzen mit Würmern infizieren? Und sie Entwurmen

Würmer sind Parasiten, die ein Kätzchen über die Muttermilch oder eine erwachsene Katze über Floheier oder den Kontakt mit anderen Tieren infizieren können. Rundwürmer und Bandwürmer sind die bei Katzen am häufigsten vorkommenden Arten. Ein erkranktes Kätzchen kann eine Entwicklungsverzögerung und ein geschwächtes Immunsystem aufweisen, da es nicht alle erforderlichen Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen kann. Auch der Mensch kann sich mit Würmern infizieren. Dies macht deutlich, wie wichtig die Entwurmung Ihrer Katze ist.

Einige der häufigsten Methoden, mit denen sich Katzen mit Würmern infizieren, sind folgende:

  • Verzehr von verdorbener Muttermilch beim Stillen
  • Wälzen in kontaminiertem Schmutz, Schnüffeln, Fressen, Laufen oder Ablecken des Schmutzes
  • Verzehr von kontaminierten Beutetieren wie Nagetieren, Vögeln und Reptilien
  • Biss und Verschlucken durch Mücken, Flöhe und Zecken
  • Kontakt mit einer Katze oder einem ähnlichen kranken Tier
  • Verzehr von oder Kontakt mit den Exkrementen oder dem Erbrochenen eines ansteckenden Tieres

Es ist wichtig zu wissen, dass Würmer bei Katzen, wenn sie unbehandelt bleiben, ernsthafte medizinische Probleme und gesundheitliche Beeinträchtigungen verursachen können. Deshalb empfehlen wir Ihnen, mit Ihrem Tierarzt über einen Wurmschutzplan für Katzen zu sprechen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie einige häufige Wurm-Symptome bei Katzen erkennen und wie Sie das Vorhandensein und die Verbreitung von Würmern in Ihrem Haus und in Ihrer Familie vermeiden können.

Symptome von Katzenwürmern

Für Katzenbesitzer ist es wichtig, auf Wurm-Symptome zu achten, denn wenn Ihr Katzenkumpel Anzeichen einer Infektion zeigt, ist er oder sie in der Regel schon weit fortgeschritten. Zu den häufigsten Anzeichen für einen Wurmbefall bei Katzen gehören die folgenden:

  • Gewichtsverlust in Verbindung mit einer deutlichen Zunahme oder Abnahme des Appetits
  • Aufgeblähter Bauch oder „dickbäuchiges“ Aussehen
  • Lethargie
  • Erbrechen
  • Durchfall/ungewöhnlich weicher Stuhlgang auf kontinuierlicher Basis
  • Anhaltender Husten
  • Ausdünnung des Fells und/oder Haarausfall in Verbindung mit Hautreizungen/Entzündungen
  • Reiben oder Ziehen mit der Hinterhand über den Boden
  • Sichtbare Bandwurmsegmente, die an der Haut und den Haaren im Bereich des Anus/der Hinterhand von Katzen haften
  • Spulwürmer in infiziertem Katzenkot, die kleinen Reiskörnern ähneln

Diese Würmer bei Katzen Symptome können auch auf andere Krankheiten hindeuten. Deshalb sollten Sie Ihren Tierarzt sofort aufsuchen, wenn Sie einen dieser Würmer bei Katzen Symptome bei Ihrem Katzenkumpel vermuten oder beobachten.

Wurmarten bei Katzen

Zu den häufigsten Formen von Katzenwürmern gehören die folgenden Darmparasiten:

Spulwürmer: sind die am weitesten verbreitete Form von Katzenwürmern. Spulwürmer können bei Katzen eine Länge von (ca. 13 cm) erreichen und sehen aus wie nasse Spaghetti. Spulwürmer können während des Säugevorgangs, durch das Fressen eines infizierten Tieres oder durch den Kontakt mit dem kontaminierten Kot eines anderen Tieres auf Katzen übertragen werden.

Bandwürmer: Bandwürmer bei Katzen haben lange, flache, ca. 46 cm lange segmentierte Körper, die eine maximale Länge von ca. 20 cm erreichen können. Bandwürmer bei Katzen treten auf, wenn eine Katze mit einem Wirt, der Bandwurmeier enthält, wie z. B. einem Vogel oder einem Floh, in Kontakt kommt oder diesen verzehrt.

Hakenwürmer: sind die kleinsten unter den normalen Katzenwürmern. Hakenwürmer finden sich typischerweise im Dünndarm von Katzen. Sie erreichen eine Länge von etwa einem Zentimeter und ernähren sich von Blut. Sie können bei Katzen jeden Alters zu einer potenziell tödlichen Anämie führen, besonders aber bei Jungtieren. Hakenwürmer werden durch Exkremente übertragen und können auch andere Tiere und Menschen infizieren.

Peitschenwürmer: sind etwa 14 Zentimeter lang und leben im Blinddarm und Dickdarm von Katzen. Peitschenwürmer können diese Organe erheblich schädigen und sind einer der gefährlichsten Katzenwürmer, die es gibt.

Herzwürmer: Katzen (Link zur Herzwurmseite für Katzen) haben Herzwürmer, die sich im Herzen und in den Lungenarterien ansiedeln. Sie werden durch infizierte Stechmücken verbreitet, die sich etwa sechs Monate lang durch den Körper bewegen, bevor sie sich im Kreislaufsystem festsetzen. Herzwürmer werden ausschließlich durch den Stich einer infizierten Stechmücke übertragen, nicht durch andere Arten. Sie sind vermeidbar und heilbar, können aber tödlich sein, wenn sie nicht frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Ringelflechte: auch bekannt als Dermatophytose, ist eine Pilzinfektion der Haut, die Geschwüre und Wunden auf der Epidermis (der äußeren Hautschicht) verursacht. Entgegen der landläufigen Meinung wird die Ringelflechte nicht durch einen Wurm verursacht, sondern durch eine Infektion der abgestorbenen Haut, Haare und Nägel. Obwohl Ringelflechte behandelbar ist, kann die Therapie zeitaufwändig und die Infektion recht unangenehm sein.

Unter all diesen weit verbreiteten Katzenwürmern sind Spulwürmer und Bandwürmer bei Katzen die beiden, die Tierärzte am häufigsten antreffen und behandeln.

Wann ist der beste Zeitpunkt zur Entwurmung meiner Katze?

Da praktisch alle Kätzchen mit Spulwürmern befallen sind, ist eine Entwurmung Ihrer Katze im jungen Alter von entscheidender Bedeutung. Entwurmen Sie ein Kätzchen im Alter von vier, sechs und acht Wochen. Die Behandlung sollte im Alter von vier und sechs Monaten wiederholt werden. Erwachsene Katzen sind weniger wurmempfindlich als Kätzchen, sollten aber dennoch entwurmt werden. Es wird empfohlen, erwachsene Katzen alle zwei bis sechs Monate mit einem Präparat zu entwurmen, das sowohl Spulwürmer als auch Bandwürmer abtötet. Voraussetzung dafür ist, dass Ihre Katze regelmäßig nach draußen geht. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um eine auf Ihre Katze zugeschnittene Empfehlung zu erhalten.

Kann ich mich mit Würmern bei meiner Katze anstecken?

Ja. Auch wenn es bei grundlegender Sauberkeit (vor allem Händewaschen) selten vorkommt, können bestimmte Formen von Würmern von Ihrer Katze übertragen werden. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Katze, Ihre Familie und sich selbst vor Würmern schützen, indem Sie Ihre Katze entwurmen und eine Ansteckung verhindern.

Wie kann ich meine Katze wurm frei halten?

Wie bereits erwähnt, ist Vorbeugung das A und O, wenn es darum geht, die Ansteckung Ihrer Katzen mit Würmern zu verhindern.

Es gibt mehrere Methoden, um zu verhindern, dass sich Ihre Katze mit Würmern ansteckt, darunter die folgenden:

  • Alle Kätzchen und neuen Haushaltsmitglieder sollten entwurmt werden.
  • Verwenden Sie das ganze Jahr über ein monatliches Präventivmittel gegen Herzwürmer und Flöhe, das Haken- und Spulwürmer behandelt und kontrolliert.
  • Regelmäßige körperliche Untersuchungen und Kotuntersuchungen
  • Sorgen Sie für eine saubere Katzentoilette.
  • Halten Sie Ihre Katze im Haus, um ihre Belastung zu verringern.

Entwurmung Hausmittel Katze

Da jede Katze und jede Situation einzigartig ist, ist es immer eine gute Idee, zuerst Ihren Tierarzt aufzusuchen, um den besten Plan zur Behandlung und Vorbeugung von Würmern bei Ihrer Katze zu bestimmen.

Viele Menschen sind besorgt über die negativen Auswirkungen typischer Wurmkuren. Deshalb ist es wichtig zu wissen, dass es mehrere natürliche Möglichkeiten gibt, um diese lästigen Parasiten bei Ihrer Katze zu heilen und zu verhindern.

6 Ganz natürliche Katzenentwurmungsmittel!

Karotten, Kurkuma, Kamille, Kürbiskerne, Kokosnuss und Apfelessig sind sechs natürliche Entwurmungsmittel für Katzen.

Lassen Sie uns diese im Detail untersuchen: –

#1 Karotten

Dieses geliebte orangefarbene Gemüse ist reich an Vitamin A und kann, ob Sie es glauben oder nicht, bei der Beseitigung von Würmern bei unseren Katzen helfen.

Grob zerkleinerte Karotten kratzen bei der Zersetzung die Magen- und Darmwände ab und entfernen Schleim und Parasiten.

Karotten sind eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Ihre Katzen und können entweder als Leckerbissen oder in die Mahlzeiten integriert werden.

Sie sind absolut harmlos, stärken das Immunsystem und liefern reichlich Vitamine und Mineralstoffe.

#2 Kurkumin

Kurkumin ist ein schmackhaftes altes Gewürz, das eine Fülle von gesundheitlichen Vorteilen hat. Aufgrund seiner medizinischen Eigenschaften wird es seit über 4000 Jahren in der ayurvedischen und chinesischen Medizin verwendet. Es ist ein bezauberndes Gewürz.

Curcumin ist der Hauptwirkstoff, der in den Wurzeln und Zwiebeln der Pflanze enthalten ist. Es enthält entzündungshemmende, antioxidative, antivirale, antimykotische, gerinnungshemmende, antiseptische und therapeutische sowie krebshemmende Eigenschaften, die es zu einer starken Waffe gegen eine Vielzahl von Krankheiten machen.

Unsere Hunde sind jedoch von den gleichen Krankheiten betroffen wie wir.

Deshalb ist Kurkuma für unsere geliebten vierbeinigen Freunde ein hervorragendes natürliches Kraut, das zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und Vitalität Ihrer Katzen beitragen kann.

Kurkuma ist für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt, was es zu einem Superfood macht. Außerdem enthält es Bestandteile, die bei der Wurmbekämpfung und der Darmsanierung helfen können. Der Magen Ihrer Katze wird also gesünder sein!

Kurkuma ist eine krautige, mehrjährige Pflanze. Sie ist therapeutisch nützlich und sicher für Katzen. Kurkuma wird häufig zur Behandlung von Katzenkrankheiten eingesetzt.

Es stärkt ihr Immunsystem, was im Kampf gegen eine Vielzahl von Krankheiten von Vorteil ist. Aufgrund seiner medizinischen Eigenschaften hat das Baylor University Medical Center in Dallas, Texas, Curcumin den Beinamen CURE-CUMIN verliehen.

#3 Kamille

Kamille hilft bei der Vorbeugung und Beseitigung von Spul- und Peitschenwürmern.

Kamillentee wird häufig zur Behandlung von Verdauungsproblemen bei Haustieren verwendet und gilt als entspannend für den gesamten Verdauungstrakt.

In Europa wird sie Neugeborenen verabreicht, um Koliken zu lindern und sie zum Stillen zu erziehen. Die Kamille besitzt jedoch, wie viele andere Pflanzen, antiparasitäre Eigenschaften.

Die Kamille hat sich bei der Behandlung von Spul- und Peitschenwürmern als wirksam erwiesen. Geben Sie die Kamille vorzugsweise in Form einer Tinktur an Ihr Fahrzeug; fragen Sie Ihren Tierarzt nach der richtigen Menge.

Die Zubereitung ist einfach; es wird nur 1 Teelöffel Tee benötigt; Experten empfehlen, mindestens 1/4 Tasse Wasser mit 1/4 Teelöffel Kraut zu mischen. Bringen Sie 1/4 Tasse Wasser auf dem Herd zum Kochen. Nehmen Sie den Topf vom Herd.

Mit 1/4 Teelöffel Kraut bedecken und 2 Minuten ziehen lassen. Danach abseihen. Dies ist ein Artikel, den Sie Ihrer Katze anbieten sollten. Laut Dr. Andrew Jones wird eine Dosierung von 1 Teelöffel für 10 Pfund Körpergewicht empfohlen.

Ohne Probleme können kleine Babys zweimal täglich 1/3 Teelöffel aufgebrühten Tee in ihre Nahrung bekommen.

#4 Kürbiskerne

Da Kürbiskerne eine Aminosäure namens Cucurbitacin enthalten, sind sie ein gutes Mittel zur Entwurmung. Da die Würmer unbeweglich gemacht werden, können sie leicht aus dem Darm entfernt werden.

Sie können sie im Ganzen als Leckerbissen servieren oder sie fein zerkleinern und in die Mahlzeit Ihrer Katze einarbeiten. Ein Teelöffel rohe Kürbiskerne pro zehn Pfund Körpergewicht sollte ausreichen und zweimal täglich verzehrt werden.

Kürbiskerne sind ein hervorragender Begleiter für jedes Tier, besonders aber für Ihre Katze. Der regelmäßige Verzehr von zerkleinerten Kürbiskernen lähmt sie, sodass sie aus der Darmwand schlüpfen können.

Sobald sie freigesetzt werden, werden diese ungebetenen Gäste ausgeschieden! Verzehren Sie die Kerne, denn sie enthalten ungeschlüpfte Eier, aus denen sich Parasiten entwickeln, und wir wollen die Parasitenbeseitigung am Laufen halten!

Cucurbitacin, eine in Kürbiskernen enthaltene Aminosäure, lähmt die Saugwürmer und zwingt sie, sich von den Darmwänden Ihrer Katze zu lösen.

Sobald sie ihren Halt verlieren, werden sie ohne Ihr Zutun ausgeschieden. Die Samen sind kaubar. Mahlen Sie sie und mischen Sie sie unter das Futter Ihrer Katze, in Salate oder streuen Sie sie über andere Mahlzeiten.

#5 Kokosnuss

Getrocknete Kokosnuss ist ein Wurmmittel, das heißt, sie kann Ihnen helfen, Würmer loszuwerden. 1 Teelöffel für kleine Katzen, 2 Teelöffel für mittelgroße Katzen und 1 Esslöffel für große Rassen, über das Futter gestreut.

Bei täglicher Fütterung kann Kokosnussöl Ihrer Katze helfen, Parasiten loszuwerden, und hat eine Reihe weiterer gesundheitlicher Vorteile.

Kokosnussöl kann auch zur natürlichen Entwurmung von Katzen verwendet werden. Der Körper Ihrer Katze wandelt die Laurinsäure im Kokosnussöl in Monolaurin um, das als hilfreich gegen Bandwürmer, Giardien und andere Parasiten bekannt ist.

Verarbeiten Sie bis zu 1 Teelöffel Kokosnussöl pro 4,54 kg Körpergewicht pro Tag.

#6 Apfelessig aus Äpfeln

Einige Leute glauben, dass Apfelessig zur Behandlung von Würmern bei Katzen verwendet werden kann, obwohl wir alle von seinen gesundheitlichen Vorteilen gehört haben.

Um Parasiten loszuwerden, erhöht er den Alkaligehalt im Darm der Katze und macht sie damit unerwünscht.

Rohes biologisches ACV, das dem Wasser Ihrer Katze täglich zugesetzt wird, kann die Qualität des Fells Ihrer Katze verbessern und eine Reihe anderer gesundheitlicher Vorteile bieten.

Kosten der Entwurmung einer Katze

Wie viel die Entwurmung einer Katze kostet, hängt stark davon ab, wo Sie wohnen und wie schlimm die Infektion ist.

Wenn Sie Ihr neues Kätzchen zum ersten Mal zum Tierarzt bringen, sollten Sie eine Probe seines Kots mitbringen. So vermeiden Sie eine zusätzliche Fahrt in die Klinik.

Je nachdem, wo Sie wohnen, kann ein Kot-Test auf Würmer zwischen 40 und 130 Euro kosten, je nach Ort. Ihr Tierarzt wird Ihnen auch die Kosten für die Medikamente in Rechnung stellen, wenn er feststellt, dass Ihre Katze Darmparasiten hat. Auch hier hängen die Kosten von der Art der Behandlung (in der Regel oral), der Dosierung und der Dauer der Einnahme ab.

Denken Sie daran, dass Ihre Katze höchstwahrscheinlich eine weitere Kotuntersuchung benötigt, um zu bestätigen, dass die Würmer beseitigt wurden, so dass Sie je nach Tierarzt die Kosten für die Laboruntersuchung und einen weiteren Besuch in der Praxis tragen müssen.

Das ist es auf jeden Fall wert!

Ideal ist es, wenn Sie Ihre Katze auf Darmparasiten testen lassen und dann Maßnahmen ergreifen, um sie loszuwerden. Katzen, die mit Würmern infiziert sind, können unwohl werden und die Krankheit auf andere Tiere übertragen.

Kann eine Hausbehandlung einen 100 % Erfolg garantieren?

Nein, Hausmittel sind nicht für ihre 100%ige Erfolgsquote bekannt. Deshalb ist es in der Regel ratsam, einen Tierarzt zu konsultieren.


Können die Folgen von Heimkuren schädlich sein?

Je nach dem Gesundheitszustand und den Empfindlichkeiten Ihrer Katze können Hausmittel negative Auswirkungen haben. Kokosnussöl kann bei vielen Katzen allergische Reaktionen hervorrufen, und auch der übermäßige Verzehr von Knoblauch kann gefährlich sein.

Ähnliche Artikel

Beliebte Artikel

x