Blut Im Urin Hund | Harnwegsinfektionen | 4 Hausmittel

Sie könnten glauben, dass Ihr Hund an einer bakteriellen oder viralen Erkrankung der Harnwege leidet. Aber der Zustand der Harnwege Ihres Hundes ist vielleicht gar nicht so ernst, wie es klingt. Blasenprobleme sind häufig auf eine Entzündung und nicht auf eine Infektion zurückzuführen. Infektionen der Harnwege steht nach Ansicht mehrerer ganzheitlicher Tierärzte für Harnwegsentzündungen. Dies ist wichtig, damit Sie die Blasenprobleme Ihres Hundes in den Griff bekommen.

Was sind Harnwegsinfektionen bei Hunden?

Harnwegsinfektionen sind unangenehm und können für Ihren Hund gefährlich sein. Die frühzeitige Erkennung von Harnwegsinfektionen und eine angemessene Behandlung sind für das Wohlbefinden und die allgemeine Gesundheit des Hundes von entscheidender Bedeutung.

Harnwegsinfektionen können mit natürlichen Therapien behandelt werden, die vor allem im Anfangsstadium hilfreich sind. Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie Ihrem Hund eine natürliche Behandlung von Harnwegsinfektionen geben. Harnwegsinfektionen müssen häufig ärztlich behandelt werden, insbesondere wenn sich bereits eine bakterielle Infektion entwickelt hat. In diesem Fall kann die Infektion nur mit verschreibungspflichtigen Medikamenten und tierärztlicher Behandlung behandelt werden; natürliche Therapien behandeln lediglich die Harnwegsinfektion.

Als Folge einer unbehandelten Harnwegsinfektion können sich Harnblasensteine (Urolithen) bilden, die äußerst schmerzhaft sein können und gelegentlich chirurgisch entfernt werden müssen.

Welche Symptome gibt es bei Harnwegsinfektionen bei Hunden?

Bei einem Hund mit Blut im Urin kann eine Entzündung der Harnwege vorliegen, die in der Regel schmerzhaft ist. Vielleicht bemerken Sie, dass Ihr Hund an seinem Penis oder seiner Vulva leckt, um die Reizung zu lindern. Hunde mit einer Harnwegsentzündung haben möglicherweise auch das Gefühl, dass sie häufiger urinieren müssen – sie wollen oft raus oder gehen häufiger in die Hocke, produzieren aber nur eine kleine Menge Urin. Möglicherweise bemerken Sie auch ein Ziehen oder offensichtliche Schmerzen beim Urinieren.

Betrachten Sie das unten stehende Beispiel einer Hündin. Denken Sie daran, dass auch Rüden an Harnwegsinfektionen erkranken können! Typische Anzeichen für Harnwegsinfektionen bei Hunden jeden Geschlechts sind:

  • Häufiger Harndrang.
  • Urin mit Blut. Ganz am Ende ist gelegentlich ein wenig Blut zu sehen. Zu anderen Zeiten kann ein Blutgerinnsel vorhanden sein. Es kann gelegentlich kaum wahrnehmbar sein. Um zu prüfen, ob Blut vorhanden ist, lassen Sie Ihren Hund auf ein Stück Papier urinieren.
  • Vor oder nach dem Urinieren leckt sie sich.
  • Unerlaubtes Urinieren oder häusliche Missgeschicke.
  • Verbreitetes Unbehagen
  • spätabends noch eine Besorgung machen müssen.
  • Gleich nach dem Pinkeln versucht sie, erneut zu pinkeln. Sie kann viele Versuche unternehmen und scheint sich dabei zu bücken oder auf verschiedene Weise zu bemühen. Dies ist eine Folge des problematischen Urinflusses.
  • Anzeichen für quälenden Harndrang.

Unbehandelte Harnwegsinfektionen können zu ernsteren Problemen wie Nierenversagen, Steinen, Funktionsstörungen, Unfruchtbarkeit und Niereninfektionen führen.

Natürliche Hausmittel für Harnwegsinfektionen beim Hund

Sie können einem Hund mit einer Harnwegsinfektion eine Reihe von sicheren Kräutern anbieten. Zahlreiche entzündungshemmende Kräuter sind im Reformhaus in Ihrer Nähe leicht erhältlich. Wacholderbeeren unterstützen die Fähigkeit der Nieren, Schadstoffe zu filtern, was die Harnausscheidung Ihres Hundes erhöht und gleichzeitig dazu beiträgt, Giftstoffe loszuwerden, die die Ursache für eine Harnwegsinfektion oder Entzündung sein könnten.

Bärentraube, auch bekannt als Urva ursi, ist ein natürliches Adstringens, das Entzündungen und leichte Blutungen lindert. Die harntreibenden Eigenschaften von Petersilienblättern können ebenfalls die Urinausscheidung steigern, was Ihrem Hund hilft, die Giftstoffe loszuwerden, die seine Schmerzen und Reizungen verursachen. Eine Pflanze namens Eibischwurzel kann Entzündungen und bakterielles Wachstum lindern.

Bitte beachten Sie, dass die unsachgemäße Anwendung von pflanzlichen Arzneimitteln gefährlich sein kann. Sprechen Sie daher unbedingt mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie sie anwenden, da Ihr Haustier möglicherweise nicht dafür geeignet ist.

Änderungen/Ergänzungen der Ernährung

Cranberries und Blaubeeren

Sie können die Ernährung Ihres Hundes mit Früchten wie Cranberries und Blaubeeren ergänzen, um sein Harnsystem zu unterstützen. Diese Komponenten sind bereits in vielen Premium-Hundefuttermitteln enthalten.

Apfelessig

Zur Vorbeugung von Infektionen können Sie dem Wassernapf Ihres Hundes kleine Mengen Apfelessig beimischen. Sie können den pH-Wert Ihres Hundes auch ausgleichen, indem Sie frischen Zitronensaft in seinen Wassernapf geben.

Wenn Sie Ihrem Hund ein nahrhaftes Futter mit hohem Feuchtigkeitsgehalt geben, kann dies dazu beitragen, sein Immunsystem zu stärken und gleichzeitig die Harnwege zu reinigen. Um ein regelmäßiges Wasserlassen zu gewährleisten, sollten Sie Ihrem Hund immer viel frisches Trinkwasser zur Verfügung stellen.

Quecke

Die Quecke ist ein in Nordamerika weit verbreitetes Unkraut und wird manchmal auch als Quacksalbergras bezeichnet. Laut Gewürze ist sie ein beliebtes Mittel bei Harnwegs Problemen.

Quecke ist entzündungshemmend, mild, antimikrobiell und schmerzlindernd. Außerdem ist sie harntreibend, was bedeutet, dass sie die Ausscheidung von Abfallstoffen fördern kann.

So geben Sie Ihrem Hund Quecke bei Harnwegsinfekten
Einen gehäuften Teelöffel der gehackten getrockneten Wurzel 20 Minuten lang in 8 Unzen Wasser köcheln lassen. Abkühlen lassen und die Flüssigkeit abseihen. Geben Sie die Flüssigkeit mit einer Pipette oder einem Teelöffel in das Maul Ihres Hundes (1/2 Teelöffel pro (ca. 9 kg) Körpergewicht zweimal täglich). Sie können es auch in das Wasser Ihres Hundes geben.

Petersilienblatt

Petersilienblätter sind ein weiteres harntreibendes Mittel, das bei Harnwegsinfektionen helfen kann. Das liegt an seinen antiseptischen Eigenschaften und es ist einfach, es Ihrem Hund zu geben.

Wie Sie Ihrem Hund Petersilie bei Harnwegsinfekten geben
Tilford und Wulff empfehlen, Petersilienblätter in einem Gemüseentsafter zu entsaften. Füttern Sie den Saft mit 1 Teelöffel pro ca. 9 kg Körpergewicht. Verabreichen Sie den Saft am besten über den Mund und auf nüchternen Magen. Sie können den Saft auch in das Wasser Ihres Hundes geben, wenn er ihn nicht über den Mund verabreichen will.

Wenn Ihr Hund die ersten Anzeichen einer Harnwegsinfektion zeigt, können Sie ihm sofort ein Naturheilmittel verabreichen. Während der Behandlung einer Harnwegsinfektion ist es wichtig, dass Ihr Hund ausreichend Ruhe bekommt und viel Wasser trinkt. Es hilft Ihrem Hund, sich schneller zu erholen, wenn Sie dafür sorgen, dass er sich wohlfühlt und entspannt ist.

Wann Sie einen Tierarzt aufsuchen sollten?

Sobald Sie Blut im Kot Ihres Hundes sehen, ist es besser, einen Tierarzt aufzusuchen. Verzögerungen können zu einer Verschlimmerung der Situation führen.
Sie können innerhalb der nächsten 24 Stunden tagsüber einen Termin beim Tierarzt vereinbaren, solange Ihr Hund munter und wach ist und bei Bedarf uriniert.
Sammeln Sie eine Probe seines Urins in einem sterilen Behälter, um sie dem Tierarzt zu zeigen. Behalten Sie Ihren Hund bis zu Ihrem Besuch im Auge, um sicherzustellen, dass sich sein Zustand nicht verschlechtert.

Zügehorige Artikel

Mehr dazu

x