Entzündung Pfote Hund Hausmittel

Die Entzündung der Hundepfoten ist eine relativ häufige Erkrankung bei Hunden, und juckende Pfoten sind ein häufiges Symptom. Obwohl Entzündungen und juckende Haut jeden Teil des Hundekörpers betreffen können, sind die Pfoten eine der häufigsten Stellen, an denen eine Entzündung auftritt.

Hunde mit dieser Form von Juckreiz verbringen typischerweise viel Zeit damit, an ihren Pfoten zu lecken und zu kauen. Eine Entzündung an den Pfoten kann für Ihren Hund sehr lästig sein und ihn auch für andere schwere Hauterkrankungen anfällig machen.

Glücklicherweise sind Entzündung bei Hunden, insbesondere bei den Pfoten, häufig einfach zu behandeln, und die meisten Hunde erholen sich schnell.

Im Folgenden erfahren Sie, was Entzündung bei Hunden sind, warum sie auftreten, was die Anzeichen für Entzündung an den Pfoten sind und wie man sie behandelt.

Wie man eine entzündete Pfote eines Hundes behandelt

Sobald die Krankheit entdeckt wurde, sollten Sie sofort mit der Behandlung Ihres Hundes beginnen. Im Folgenden finden Sie einige der typischen Mittel zur Behandlung einer Entzündung der Hundepfoten, darunter auch ein Hausmittel.

Benötigte Materialien

  • Wasserstoffperoxid
  • Taschentücher
  • Antibiotische Salbe (oder nicht-antibiotische, wie Vetericyn oder Sulfodene)
  • Hundeschuhe oder Socken

Anleitung

Untersuchen Sie nach einem Spaziergang in schwierigem Gelände die Pfoten Ihres Hundes. Die Pfotenballen können leicht von Steinen, Eis oder verkrustetem Schnee aufgeschnitten werden. Ebenso können Steine und Stöcke den Fuß durchbohren.

Hoffentlich bemerken Sie Wunden oder Abschürfungen sofort, bevor sie sich infizieren. Falls nicht, sollten Sie auf die folgenden Symptome eine entzündete Pfote achten:

  • Anschwellen
  • Hinken
  • Eiter/Ausfluss
  • Weinen oder Wimmern, wenn die Pfote belastet wird
  • keine Lust, die Pfote zu belasten
  • fauliger Geruch

Wenn Sie eine Entzündung vermuten, gehen Sie sofort dagegen vor, da sie sich schnell ausbreiten kann. Wenden Sie sich umgehend an einen Tierarzt, wenn Sie den Verdacht haben, dass die Pfote stark erkrankt ist oder seit mehr als ein paar Tagen betroffen ist.

Hausmittel für Hunde Pfoten Entzündung

Wenn Sie glauben, dass eine Heilung zu Hause notwendig ist, reinigen Sie die Wunde zunächst gründlich. Entfernen Sie Schmutz und Ablagerungen aus der Region, indem Sie sie mit Wasser ausspülen. Anschließend desinfizieren Sie die Stelle mit Wasserstoffperoxid.

Peroxid sollte nur einmal verwendet werden. Es tötet alle Keime in der Wunde ab, auch die „guten“ Bakterien, die den Heilungsprozess unterstützen. Nach der ersten Spülung mit Peroxid reinigen Sie die Wunde in Zukunft mit Wasser.

Tragen Sie nach der Reinigung der Wunde eine topische antibiotische Salbe auf. Wenn Sie nach einer natürlichen Alternative suchen, versuchen Sie, die erkrankte Stelle mit Kokosöl zu massieren. Es besitzt eine antimikrobielle und antimykotische Wirkung.

Wickeln Sie die Pfote nach dem Auftragen der topischen Therapie mit Gaze ein, damit sie bedeckt bleibt. Möglicherweise müssen Sie zusätzlich einen Hundeschuh oder eine Socke über die betroffene Pfote ziehen, damit Ihr Hund nicht auf der Gaze herumkaut.

Zum Schluss

Wenn Ihr Haustier die Pfote nicht in Ruhe lässt, selbst wenn es einen Schuh trägt, sollten Sie ihm ein E-Halsband anlegen. Lassen Sie die antibiotische Behandlung 48 Stunden lang auf der betroffenen Pfote einwirken. Erhöhen Sie dann schrittweise die Zeit, in der die Pfote der Behandlung ausgesetzt ist. Behalten Sie Ihr Haustier genau im Auge, um zu verhindern, dass es die Stelle ableckt.

HINWEIS: Wenden Sie sich immer an Ihren Tierarzt, bevor Sie eine Behandlung für die entzündete Pfote Ihres Hundes ausprobieren.

Ähnliche Artikel

Beliebte Artikel

x