Nierenversagen Hund Natürlicher Tod | Symptome

In Ihrem Herzen ist Ihr Hund ein Mitglied der Familie. Sie haben alles in Ihrer Macht Stehende getan, um Ihren Hund gesund zu erhalten, aber die Diagnose Nierenversagen kann sehr erschütternd sein. Hunde im Frühstadium des Nierenversagens können oft gerettet werden, sodass Sie noch viele Jahre Freude an Ihrem Haustier haben können. Wenn Sie die Stadien des Nierenversagens bei Hunden kennen, können Sie sich besser auf das vorbereiten, was auf Sie zukommt, und möglicherweise etwas Trost in dieser schrecklichen Zeit finden.

Stufen des Nierenversagens bei Hunden

Vom Zeitpunkt der Diagnose bis zum Tod durchlaufen Hunde mit Nierenversagen vier Stadien. Diese Stadien müssen nicht nacheinander eintreten. Ein Hund kann sie im Laufe einiger Monate oder sogar Jahre durchlaufen. Der Urin wird auf Anzeichen einer Nierenfunktionsstörung und das Blut auf den Gehalt an symmetrischem Dimethylarginin (SDMA) untersucht, anhand dessen Tierärzte das Stadium der Nierenerkrankung Ihres Hundes beurteilen können.

Wie lange kann ein Hund mit Nierenversagen im Stadium 4 leben?

Die Prognose hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab. Studien haben gezeigt, dass die mediane Überlebenszeit bei Hunden mit höheren IRIS-Stadien kürzer ist. Bei Hunden im IRIS-Stadium 1 betrug die mittlere Überlebenszeit über 400 Tage, im Stadium 2 200 bis 400 Tage, im Stadium 3 110 bis 200 Tage und im Stadium 4 14 bis 80 Tage.

Nierenversagen im Endstadium bei Hunden: Symptome

Im Folgenden werden die häufigsten Symptome von Nierenversagen bei Hunden aufgeführt:

  • Der Ammoniakgeruch, der bei Urämie auftritt, ist leicht zu erkennen, da der Körper dazu neigt, Abfallstoffe zu speichern.
  • Das Zahnfleisch ist blasser und fühlt sich trockener an als normal.
  • Urämie führt zu schmerzhaften, rauen Mundgeschwüren als Folge.
  • Ein blutunterlaufenes Weiß der Augen ist ein Warnzeichen.
  • Erhöhter Durst: Ein Hund mit dieser Erkrankung trinkt sehr viel Wasser.
  • Der Hund ist trotz seiner erhöhten Flüssigkeitsaufnahme dehydriert.
  • Infolgedessen nimmt die Lust des Hundes zu fressen ab.
  • Er verliert an Gewicht: Der Hund verliert weiter an Gewicht.
  • Durch den allmählichen Verlust von Fett und Muskelmasse ist eine Auszehrung möglich.
  • Schlecht gepflegte Haare: Das Haar fällt ständig aus und lässt das Tier ungepflegt aussehen.
  • Der Hund macht einen trägen Eindruck und es fehlt ihm an Bewegungsdrang.
  • Der Hund ist tagsüber und nachts nur wenige kurze Momente der Erregung zu beobachten.
  • Ein Hund, der häufig erbricht, ist nicht in der Lage, Nahrung bei sich zu behalten.
  • Beim Hund kann eine Anämie auftreten.
  • Hoher Blutdruck: Der Blutdruck des Hundes ist erhöht.
  • Inkontinenz: Die Unfähigkeit eines Hundes, seinen Harndrang zu regulieren, wird als Inkontinenz bezeichnet.
  • Atemnot: Der Hund kann aufgrund von Sauerstoffmangel im Blut nicht mehr selbstständig atmen.
  • Der Herzschlag verlangsamt sich im Endstadium des Nierenversagens: Ein schnellerer Herzschlag tritt häufig beim Nierenversagen auf.
  • Ihr Hund scheint deprimiert zu sein und reagiert nicht auf seine Lieblingssachen.
  • Der betreffende Hund wirkt unbeteiligt oder uninteressiert an dem, was um ihn herum geschieht.
  • Der Hund scheint zeitweise desorientiert zu sein.
  • Desorientiertheit: Der Hund wirkt zittrig und wackelig auf seinen Hinterbeinen.
  • Es kommt vor, dass der Hund unkontrolliert zittert oder schüttelt.
  • Nierenversagen im Endstadium äußert sich in periodischen Anfällen des Hundes.

Ist es akzeptabel, Ihren Hund auf natürlicher Tod sterben zu lassen?

Die Aufgabe des Körpers ist es, Herzfrequenz, Blutfluss und Blutdruck konstant zu halten. Wenn Sie Ihr Haustier zu Hause sterben lassen, mag dies „ruhig“ erscheinen, aber es handelt sich – außer bei schweren, akuten Blutungen – nicht um einen ruhigen Tod (bei dem der Körper schnell verblutet und der Patient das Bewusstsein verliert).

Sterben Hunde, die an Nierenversagen leiden, im Schlaf?

Wie sind die Aussichten für den Patienten? Trotz aller Fortschritte bei der Behandlung von akutem Nierenversagen ist es nach wie vor eine gefährliche Erkrankung, an der eine beträchtliche Anzahl von Patienten stirbt. Man schätzt, dass etwa 60 % der Hunde und Katzen, die an dieser Krankheit leiden, daran sterben oder getötet werden.

Wie lange dauert es, bis ein Hund an den Folgen von Nierenversagen Tod?

Einige Haustiere sterben innerhalb von 24 Stunden nach Auftreten der Symptome, was darauf hindeutet, dass die Krankheit in manchen Fällen sehr schnell von einem leichten zu einem schweren Stadium fortschreiten kann. Bei einigen Haustieren kann die Krankheit durch eine schwelende, chronische Niereninfektion verursacht werden, die sich über mehrere Wochen oder Monate von einem leichten zu einem schweren Stadium entwickelt.

Zügehorige Artikel

Mehr dazu

x