Katze Niest Oft & Ständig | Häufig Ursachen & Behandlung

Das Niesen einer Katze ist eines der liebenswertesten Geräusche, die man je gehört hat, aber sollte man sich darüber Gedanken machen? Genau wie Menschen sind auch Katzen anfällig für Erkältungen und Infektionen der oberen Atemwege und der Nasennebenhöhlen. Es gibt jedoch noch eine Reihe anderer Krankheiten, die diese bezaubernden kleinen Nieser verursachen können.

Was ist die häufige Ursache für das Niesen meiner Katze öfter & ständig?

Katzen niesen aus einer Reihe von Gründen, unter anderem aus folgenden:

  • Ein kleines Kitzeln auf dem Nasenrücken. Das haben wir alle schon einmal erlebt!
  • Ein unangenehmer Geruch, z. B. der von Chemikalien
  • Staub und andere Partikel in der Luft sind ein Problem.
  • Ein Fremdkörper, wie ein Staubkügelchen, ein Grashalm oder eine Haarsträhne
  • Eine Infektion der Atemwege
  • Schwellungen und Entzündungen der Nase, der Nebenhöhlen und der Nasenhöhle
  • Eine Infektion oder Entzündung eines Zahns, die eine Drainage in die Nasennebenhöhlen verursacht

Es gibt wahrscheinlich keinen Grund zur Sorge, wenn sie manchmal niest – es könnte einfach sein, dass etwas in der Luft ihren Nasengang verletzt. Achten Sie auf Tendenzen, wenn das Problem mehr als nur gelegentlich auftritt: Ist es immer zur gleichen Tageszeit? Tritt es jeden Tag auf? Ist es auf einen bestimmten Raum beschränkt oder tritt es nur bei Familienaktivitäten auf? Die Beobachtung von Trends kann Ihnen helfen festzustellen, ob das Niesen Ihrer Katze auf einen Reizstoff, wie Staub oder Geruch, oder auf eine Krankheit oder ein anderes medizinisches Problem zurückzuführen ist.

Wenn Sie beobachten, dass Ihre Katze vermehrt niest, während Sie das Badezimmer putzen oder nachdem sie ihr Geschäft in ihrem eigenen Badezimmer verrichtet hat, reagiert sie möglicherweise allergisch auf eine Chemikalie in Reinigungsmitteln oder Staub in der Streu.

Wenn Ihre Katze beispielsweise viel niest und Sie Ausfluss aus der Nase oder den Augen in Verbindung mit Energiemangel und Appetitlosigkeit beobachten, kann dies ein Anzeichen für ein ernsteres Gesundheitsproblem sein. Symptome wie Niesen und Husten sowie andere Krankheitsanzeichen können darauf hinweisen, dass Ihre Katze an einer Infektion der oberen Atemwege oder an einer Grunderkrankung leidet, die tierärztlich behandelt werden muss.

Infektionen der oberen Atemwege

Infektionen der oberen Atemwege bei Katzen sind durch Niesen als typisches Symptom gekennzeichnet. Infektionen der oberen Atemwege, die manchmal auch als „Erkältung“ oder „Katzengrippe“ bezeichnet werden, können durch Viren, Bakterien oder sogar Pilze verursacht werden, obwohl dies in den Vereinigten Staaten weniger häufig vorkommt.

Diese Art von Infektionen kann bis drei Wochen andauern, wobei die typische Dauer in einfachen Fällen 7 bis 10 Tage beträgt.

Krankheitszeichen

Im Folgenden sind einige der häufigsten Anzeichen für eine Infektion der oberen Atemwege bei Katzen aufgeführt:

  • Niesen, das über einen Zeitraum von mehreren Stunden oder Tagen wiederholt auftritt
  • Ausfluss aus der Nase oder den Augen, der ungewöhnlich aussieht und klar, gelb, grün oder purpurrot sein kann.
  • Regelmäßiges Husten oder Verschlucken
  • Lethargie oder Fieber sind ebenfalls mögliche Symptome.
  • Dehydrierung und/oder geringer Appetit sind ebenfalls mögliche Symptome.

Kätzchen und alte Katzen sowie Katzen, die nicht geimpft oder Immunsuppression ist, haben ein erhöhtes Risiko für Infektionen der oberen Atemwege. Da viele der Viren, die diese Beschwerden verursachen, sehr ansteckend sind, sind auch Katzen, die in Gruppen gehalten werden, wie z. B. in Tierheimen und Mehrkatzenfamilien, gefährdet, insbesondere wenn sie nicht gegen das Virus geimpft sind.

Behandlung

Die Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In Situationen, in denen die Symptome typischerweise geringfügig sind, können Infektionen der oberen Atemwege innerhalb weniger Wochen von selbst abklingen. Gelegentlich kann eine zusätzliche Therapie erforderlich sein, wie zum Beispiel folgende:

  • Es werden antivirale Medikamente oder Antibiotika verschrieben.
  • Tropfen für die Augen und/oder die Nase
  • Steroide
  • Flüssigkeiten unter der Haut (in Fällen von Dehydratation)

In schweren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, um eine umfassendere Behandlung zu erhalten, z. B. intravenöse Flüssigkeits- und Nährstoffzufuhr. Ohne Behandlung können Infektionen der oberen Atemwege zu schwerwiegenderen Folgen wie Lungenentzündung, anhaltenden Atemproblemen und in den extremsten Fällen sogar zu Erblindung führen.

Im Folgenden finden Sie einige Sofortmaßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihrer Katze zu helfen, wenn Sie befürchten, dass sie an einer Infektion der oberen Atemwege leidet:

  • Reinigen Sie die Nase und das Gesicht Ihrer Katze regelmäßig mit warmer, feuchter Watte, um den Ausfluss zu entfernen.
  • Das Aufwärmen von Dosenfutter kann Ihnen helfen, Ihre Katze dazu zu bringen, mehr zu fressen.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Katze Zugang zu viel frischem Wasser hat.
  • Benutzen Sie einen Luftbefeuchter, um die Nasengänge Ihrer Katze feucht und angenehm zu halten.

Nasen – und Nebenhöhlenprobleme

Besitzer, die ihre Katze abwischen, können auch an entzündlichen Erkrankungen wie Rhinitis und Sinusitis leiden. Rhinitis ist die Entzündung der Nasenschleimhäute, die wir alle als „verstopfte Nase“ kennen, und Sinusitis ist eine Entzündung der Auskleidung der Nebenhöhlen.

Diese beiden Erkrankungen treten bei Katzen häufig gemeinsam auf, was als „Rhinosinusitis“ (eine Entzündung der Nasenschleimhaut) bezeichnet wird, und sind häufige Komplikationen von Infektionen der oberen Atemwege.

Krankheitszeichen

Niesen und Schnupfen sind häufige Symptome von Rhinitis und Sinusitis bei Katzen, ebenso wie andere Anzeichen wie:

  • In mäßigen Fällen ist der Nasenausfluss klar; in schweren Fällen ist der Nasenausfluss gelb, grün oder blutig.
  • Schnarchen, schwerfälliges Atmen und/oder Atmen durch die Lippen sind Anzeichen für Schlafmangel.
  • Klatschen auf die Gesichtshälfte
  • Tränen und Ausfluss aus den Augen sind häufig.
  • Niesen in die entgegengesetzte Richtung (Freimachen der Nase durch kurze, schnelle Einatmungen)
  • Fettansammlungen auf dem Nasenrücken bei Pilzerkrankungen

Behaldlung

Die Erhebung der Krankengeschichte Ihrer Katze sowie eine umfassende körperliche Untersuchung sind für die Diagnose von Rhinitis und Sinusitis erforderlich. Neben einer Nasenspülung zur Probenentnahme kann auch eine Rhinoskopie erforderlich sein, bei der ein winziges Endoskop in die Nase oder das Maul eingeführt wird, um die Nasenstruktur besser sichtbar zu machen.

Eine Nasenspülung und Breitbandantibiotika zur Behandlung oder Vorbeugung bakterieller Infektionen sowie die Gabe von Steroiden zur Öffnung der Nasen- und Nasennebenhöhlenkanäle können in Verbindung mit anderen Behandlungen eingesetzt werden. In schweren Fällen kann die Verabreichung von intravenöser Flüssigkeit und eine Ernährungstherapie erforderlich sein.

Allergien kann auch eine Ursache sein

Ein häufiger Grund für Niesen bei Katzen sind, im Gegensatz zu Menschen, allergische Reaktionen auf bestimmte Nahrungsmittel. Stattdessen sind Hautreizungen wie Hautausschläge, Juckreiz und Haarausfall häufige Erscheinungsformen der Krankheit. Bei einigen Katzen können jedoch zusätzlich zu den anderen Symptomen juckende und tränende Augen, Husten, Niesen und Keuchen auftreten, was besonders häufig bei Katzen mit Asthma der Fall ist.

Allergische Rhinitis ist die Bezeichnung für diese Erkrankung beim Menschen, die oft auch als „Heuschnupfen“ bekannt ist. Die Symptome können saisonal auftreten, wenn sie durch Allergene im Freien wie Pollen verursacht werden, oder das ganze Jahr über, wenn sie durch Allergene in Innenräumen wie Staub und Schimmel verursacht werden.


Alternativen zur medizinischen Behandlung

Leider gibt es zurzeit kein Heilmittel für Katzenallergien. Ihr Tierarzt oder ein Experte für Veterinärdermatologie kann jedoch die Symptome mit einem individuellen Behandlungsplan behandeln, der genau auf die Bedürfnisse Ihres Tieres zugeschnitten ist. Dieser kann individuelle Impfungen und andere Medikamente sowie eine spezielle, auf das Tier zugeschnittene Diät umfassen.
Impfstoffe

Es ist möglich, dass einige Impfungen, z. B. zur Vorbeugung von Infektionen der oberen Atemwege, auch bei Katzen Niesen und Husten hervorrufen. Die Symptome klingen jedoch normalerweise innerhalb weniger Tage von selbst ab.

Verhindern Sie den Beginn einer Erkältung, indem Sie vorsorgen.

Zweifellos ist Vorbeugen immer besser als Heilen. Einige einfache Vorsichtsmaßnahmen können ausreichen, um Ihre Katze gesund zu halten und sie für den Rest ihres Lebens vor dem Niesen zu bewahren.

Eine der wirksamsten Strategien zur Vermeidung bestimmter Infektionen ist es, Ihre Katze nach dem von Ihrem Haustierarzt vorgeschriebenen Impfplan impfen zu lassen. Sie sollten Ihren Haustierarzt aufsuchen, wenn Sie sich zu irgendeinem Zeitpunkt Sorgen um die Gesundheit Ihrer Katze machen. Dafür sind Ärzte schließlich da!

Ähnliche Artikel

Beliebte Artikel

x