Katze Kotzt weißen Schaum Ständig | 10 Grunde

Das Kotzen von weißen Schaum ständig bei Ihrer Katze kann verschiedene Ursachen haben. Dazu gehören Verdauungsprobleme wie Verdauungsstörungen oder Haarballenbildung, aber auch Gastritis oder ein Reizdarmsyndrom. Ihr Tierarzt kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, was mit Ihrer Katze los ist und wie Sie Ihrem Tier am besten helfen können. Im Folgenden finden Sie einige Erklärungen zu den Ursachen und zu den möglichen Auswirkungen auf Ihre Katze.

#1 Verdauungsstörungen

Der Magen von Katzen produziert wie der von Menschen eine Vielzahl von Magensekreten sowie Salzsäure, um die Verdauung der Nahrung zu unterstützen. Die Ansammlung von Saft und Säure im Magen kann jedoch den Magen reizen und dazu führen, dass Ihre Katze erbricht, wenn sie aus irgendeinem Grund eine Mahlzeit auslässt. Eine Verdauungsstörung kann dazu führen, dass Katzen zusätzlich zu dem weißen Schaum, den sie normalerweise erbrechen, auch gelben Schaum erbrechen. Wenn Sie und Ihr Tierarzt der Meinung sind, dass das Erbrechen Ihrer Katze durch eine Verdauungsstörung verursacht wird, kann Ihr Tierarzt empfehlen, ihr täglich kurze, häufige Mahlzeiten zur gleichen Zeit zu geben, um die Ansammlung von Magensäure im Magen Ihrer Katze zu verringern.

#2 Haarballen

Alle Katzen lecken sich, um sich zu putzen, und es ist unvermeidlich, dass sie dabei etwas Fell fressen. Fell im Stuhl kann gelegentlich ausgeschieden werden, aber es kann sich auch anhäufen und unter bestimmten Umständen schwer auszuscheiden sein. In diesem Fall muss das Fell auf irgendeine Weise entsorgt werden, und Ihre Katze wird es erbrechen. Falls Ihre Katze weißen Schaum, aber noch kein Fell erbricht, könnte dies der Beginn eines Haarballs sein. Es gibt frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel in Kau- oder Gelform zur Vorbeugung von Haarballen. Regelmäßiges Bürsten kann auch dazu beitragen, loses Fell aus dem Fell Ihrer Katze zu entfernen, das sie sonst bei der täglichen Fellpflege fressen könnte.

#3 Gastritis

Wenn Ihre Katze die Angewohnheit hat, in Dinge zu gelangen, in die sie nicht sollte, ist es denkbar, dass sie ihren Magen durch etwas, das sie gefressen hat, gereizt hat. In diesem Fall können Sie sehen, wie weißer Schaum aus Ihrem Maul kommt und Blut und/oder Galle erbrochen wird. Ihre Katze kann auch Anzeichen von Dehydrierung zeigen, wie z. B. verminderten Appetit, traurige Stimmung oder Lethargie. Wenn Ihre Katze aufgrund einer Gastritis kotzen, weiß Ihr Tierarzt genau, was zu tun ist.

#4 Reizdarmsyndrom

(IBS) ist eine Verdauungsstörung, die den Darm beeinträchtigt (IBS).

Bei Katzen ist eine der häufigsten Ursachen für Erbrechen das Reizdarmsyndrom (auch bekannt als entzündliche Darmerkrankung). Katzen, die an Reizdarmsyndrom leiden, können auch Durchfall und/oder chronische Dekompensation erleiden, so das Veterinärjournal. Wenn Ihr Tierarzt der Meinung ist, dass Ihre Katze an Reizdarmsyndrom leidet, wird er Labortests anordnen, um die Diagnose zu bestätigen, und dann einen Behandlungsplan entwickeln, um die Symptome Ihrer Katze zu lindern.

#5 Bauchspeicheldrüsenentzündung

Wie bei Hunden und Menschen ist es auch bei Katzen möglich, eine Bauchspeicheldrüsenentzündung zu entwickeln. Sie kann entweder akut oder chronisch verlaufen. Diese Krankheit kann auch in Verbindung mit anderen Erkrankungen auftreten, z. B. mit Magen-Darm-Erkrankungen, Lebererkrankungen und/oder Diabetes. Zu den Pankreatitis-Symptomen bei Katzen gehören unter anderem Lethargie, Appetitlosigkeit, Dehydrierung, Gewichtsverlust, niedrige Körpertemperatur, Gelbfärbung von Haut und Augen, Fieber und Bauchschmerzen. 5 Wenn das Erbrechen Ihrer Katze durch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung verursacht wird, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich sofort mit einer Flüssigkeits- und Medikamentenbehandlung beginnen wollen.

#6 Leberinsuffizienz ist eine Krankheit, die die Leber betrifft.

Wenn eine Katze an einer Lebererkrankung leidet, kann sie eine Reihe von unspezifischen Symptomen wie Erbrechen, Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust zeigen, zusätzlich zu ernsteren Anzeichen wie Gelbsucht oder Gelbfärbung der Haut und der Sklera (des Weißen der Augen). Obwohl eine Lebererkrankung nicht geheilt werden kann, lassen sich die Symptome kontrollieren. Ihr Tierarzt wird einen Behandlungsplan für Ihre Katze aufstellen, damit es ihr bald besser geht.

#7 Zuckerkrankheit

Vermehrter Durst und Urin sowie Gewichtsverlust und Dehydrierung sind die wichtigsten Anzeichen für Diabetes bei Katzen, genau wie bei Hunden und Menschen. Wenn Ihre Katze plötzlich vermehrt trinkt und uriniert, sei es in Verbindung mit einem der anderen oben beschriebenen Symptome oder allein, sollten Sie so bald wie möglich einen Termin bei Ihrem Tierarzt vereinbaren. Je nach Schweregrad der Zuckerkrankheit Ihrer Katze kann Ihr Tierarzt empfehlen, eine Insulintherapie einzuleiten oder einfach das Futter zu wechseln.

#8 Insuffizienz der Nieren

Die chronische Nierenerkrankung (CKD) ist eine Erkrankung, die viele ältere Katzen betrifft und relativ häufig vorkommt. CKD äußert sich u. a. durch einen deutlichen Anstieg der Trinkmenge, eine veränderte Urinausscheidung, Appetitlosigkeit, Dehydrierung, eine gedrückte Stimmung, brüchiges Fell und Schwäche. 8 Die Nierenerkrankung ist ähnlich wie die Lebererkrankung nicht heilbar, aber die Symptome können behandelt werden.

Wenn Ihre ältere Katze Anzeichen von Urininkontinenz zeigt, sollten Sie sie sofort zum Tierarzt bringen. Wenn dieser feststellt, dass Ihre Katze an einer chronischen Nierenerkrankung (CKD) leidet, kann er mit Ihnen Möglichkeiten der unterstützenden Pflege besprechen, die sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus durchgeführt werden können, um Ihre Katze bei der Bewältigung ihrer Niereninsuffizienz zu unterstützen.

#9 Schilddrüsenüberfunktion

Eine weitere sehr häufige Erkrankung bei älteren Katzen ist eine Schilddrüsenüberfunktion, die ebenfalls recht häufig vorkommt. Gewichtsverlust trotz vermehrten Fressens und Trinkens sind mögliche Symptome, ebenso wie Durchfall, vermehrtes Urinieren und übermäßiger Lautäußerungen, zusätzlich zu Erbrechen. 9 Wenn eines dieser Symptome bei Ihrer älteren Katze auftritt, wird ein Bluttest durchgeführt, um die Menge der Schilddrüsenhormone zu bestimmen. Wenn Ihre Katze tatsächlich an einer Schilddrüsenüberfunktion leidet, wird Ihr Tierarzt die Möglichkeit der täglichen Verabreichung von Medikamenten besprechen, um die Symptome der Krankheit zu lindern.

#10 Parasiten

Erbrechen bei einem jungen Kätzchen, das nicht regelmäßig entwurmt wurde, kann oft ein Hinweis auf eine unbehandelte Parasiteninfektion sein, vor allem, wenn es in Kombination mit Durchfall auftritt. In den meisten Fällen kann durch die Untersuchung einer Stuhlprobe und die Verabreichung des richtigen Entwurmungsmittels die Situation sofort behoben werden.

Anstatt den weit verbreiteten Irrglauben zu akzeptieren, dass es normal ist, wenn eine Katze sich halbwegs regelmäßig erbricht, sollten Sie professionelle Hilfe für Ihre kotzende Katze suchen. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt, der Ihnen helfen kann, die Ursache für das Erbrechen Ihrer Katze zu ermitteln. Ihre Katze (und Ihre Böden) werden es Ihnen danken.

Behandlung den weißen Schaum kotzen bei Katzen ständig

weißen Schaum kotzen bei Katzen

Da wir nun die häufigsten Gründe für das Kotzen von weißem Schaum bei Katzen kennen, sollten wir wissen, dass die Therapie von der Ursache abhängt. Das Erbrechen von weißem Schaum ist ein Symptom und wird nicht behandelt. Hier sind einige Vorschläge zur Vorbeugung von Erbrechen mit weißem Schaum.

  • Kotzen, ist ein ernstes Symptom. Wenn es länger als 24 Stunden anhält oder Sie andere Anzeichen für einen Notfall feststellen, bringen Sie Ihr Tier sofort zum Tierarzt.
  • Notieren Sie die Symptome, die Sie sehen. Erbrechen erfordert eine Analyse des Inhalts und der Häufigkeit des Erbrechens. Dies wird dem Tierarzt bei der Diagnose helfen.
  • Wir müssen unsere Katze ausgewogen ernähren und Dinge vermeiden, die bei ihr Übelkeit hervorrufen oder allergische Reaktionen auslösen. Nährstoff- oder Verdauungsprobleme führen zu Erbrechen mit weißem Schaum und Fressunlust.

Halten Sie Ihre Katze vor schädlichen Gegenständen geschützt.

  • Um Haarballen zu vermeiden, bürsten Sie Ihre Katze regelmäßig, vor allem während der Mauserzeit. Wir können auch Malzpaste für Katzen verwenden oder entwickeltes Futter, um den Haartransit zu fördern.
  • Auch wenn Ihre Katze nicht nach draußen gehen kann, müssen Sie einen Kalender für die innere und äußere Entwurmung führen. Ein Tierarzt wird Sie je nach Ihrer Situation beraten.
  • Wenn unsere Katze nur einmal erbricht und ansonsten gesund ist, können Sie warten, bevor Sie einen Tierarzt rufen. Wenn das Erbrechen anhält und Sie andere Symptome feststellen, müssen Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen.
  • Ab einem Alter von 6-7 Jahren empfehlen wir, einmal im Jahr eine vollständige medizinische Untersuchung durchzuführen. Diese medizinischen Untersuchungen tragen dazu bei, dass Ihre Katze gesund bleibt. Bei dieser Untersuchung werden auch Infektionen oder Viren erkannt, so dass eine frühzeitige Behandlung möglich ist.
  • Krankheiten bei Katzen verursachen Erbrechen mit weißem Schaum. In unserem Video über 8 Gründe, warum Katzen erbrechen, finden Sie weitere Informationen zu Gesundheitsproblemen bei Katzen:

Ähnliche Artikel

Beliebte Artikel

x