BullTerrier | Welpen | Temperament | Charakter

Bullterrier

LIEBENSWERT, HOCHENERGETISCH, KINDISCH

GESCHICHTE UND HERKUNFT

Der Bullterrier ist eine Rasse, die ihren Ursprung in den Hundekämpfen in den Boxen der Welt hat. Nachdem die Bullen Hetze verboten ist. Haben sich viele Züchter dem Hundekampf zugewandt und versucht einen Hund zu züchten. Der beweglich, stark und intelligent ist und eine Menge Ausdauer und Durchhaltevermögen hat.

Die ersten Bull Terrier ähnelten entweder Bulldoggen oder Terriern, was ihre Gesichtszüge betraf. Obwohl sie von unterschiedlicher Größe und Färbung waren, hatten sie alle eines gemeinsam: Sie besaßen die Kraft, die hohe Schmerzgrenze und die Ausdauer der Bulldogge, kombiniert mit der Agilität und Wachsamkeit des Terriers. Sie waren in der Tat die perfekten Kampfhunde und wurden von einigen als “die Gladiatoren des Rings” bezeichnet.

Es war den Bemühungen eines James Hinks zu verdanken, der in den 1850er Jahren begann, die Bullterrier Rasse zu standardisieren, dass der heute so genannte Hund entstand. Er kreuzte bestehende Bull Terrier mit anderen Rassen und das Ergebnis war ein weißer Hund. Er hatte einen längeren, flacheren Kopf, einen kräftigen, robusten Körper und starke Beine. Hinks züchtete nur weiße Hunde und nannte sie Bull Terrier, um sie vom “Bull and Terrier” zu unterscheiden, der dem heutigen Staffordshire Bull Terrier ähnlicher ist. Seine Bull Terrier wurden wegen ihrer Neigung, Kämpfe zu verteidigen, aber nicht anzuzetteln, auch oft als Hinks-Rasse und “Weißer Kavalier” bezeichnet.

Die Rasse wurde immer beliebter, aber die Züchter beschlossen, mehr Farben einzubauen, da die weißen Hunde Probleme mit Taubheit und Albinismus hatten. In der Folge war es ein anderer Züchter, Ted Lyon, der als die Person anerkannt ist, die neue Farbstämme entwickelte und sie akzeptierte.

Unten finden Sie eine der Merkmale und Fakten der Hunderasse über den Bullterrier und Welpen

Statistische Daten:

HÖHE:  45 bis 55 Cm

GEWICHT: 22 bis 38 Kg

LEBENSZEIT: bis 10 Jahre

URSPRUNG: England

FARBEN: Weiß, Schwarz, Rot, Schwarz und Tan, Dreifarbig

TEMPERAMENT UND CHARAKTER

Als Rasse neigen Bullterrier dazu, ein süßes, liebevolles Temperament zu haben. Sie haben ein angeborenes Bedürfnis, Teil ihrer Familie zu sein und nehmen an allen familienbezogenen Veranstaltungen teil. Neben ihrer hohen Intelligenz haben sie auch eine schelmische Ader, die sie zur Unterhaltung ihrer Besitzer oft in die Rolle des Dummkopfs schlüpfen lässt.

Da sie stark, muskulös und kraftvoll sind, haben sie ein hohes Maß an Energie, die sich bei Gelegenheit zeigt. Bewegung, Spielzeit und Spaziergänge sind daher unerlässlich, damit Ihr neuer Welpe gut gedeiht. Langeweile führt bei dieser Rasse zu allen möglichen Problemen, wie z. B. Kauen auf allem, was er nicht soll, oder sogar das Umgraben des Gartens! Diese Rasse sollte nicht ignoriert oder zu lange allein gelassen werden. Sie neigen dazu, Trennungsangst zu entwickeln.

Bull Terrier sind sehr kinderlieb und haben kein Problem damit, mit ihnen zu spielen oder zu kuscheln, oder die Rolle des “Kindermädchens” zu spielen, indem sie auf sie aufpassen. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie versuchen, Ihre Kinder vor Ihrem Bull Terrier zu disziplinieren. Er mag das nicht. Vermeiden Sie auch jegliche Form von Hänseleien!

Ihr neuer Bullterrier Welpen könnte heranwachsen und den Eindruck erwecken, dass er dumm ist. Lassen Sie sich nicht täuschen. Bull Terrier sind äußerst intelligent, aber auch äußerst eigensinnig. Sie denken vielleicht, dass er eine Anweisung nicht versteht, aber er versteht sie. Er hat nur keine Lust, sie auszuführen. Wenn er also die Rolle des Stubenhockers spielt und sich weigert, Sie nicht zu hören, wenn Sie ihn rufen. Versuchen Sie, ein Leckerli herauszuholen und sehen Sie dann, wie schnell er sich bewegt! Er ist wie ein ewiges Kind  er hat einen eigenen Willen, aber wenn Sie eine Belohnung herausholen, ist er sofort zur Stelle. Sie sind also nicht dumm, sondern übermäßig schlau, um ihren eigenen Willen durchzusetzen. Vergessen Sie das nicht.

Ein Bullterrier kommt zwar mit anderen Haustieren aus. Meistens kommt er nicht mit anderen Rüden aus und ist vorzugsweise für einen “Ein-Tier-Haushalt” geeignet. Sie konkurrieren nicht gerne um Zuneigung. Wenn Sie Katzen haben, vergessen Sie bitte einen Bull Terrier. Sie sind überhaupt nicht Katzen-liebend.

ERNÄHRUNG UND FÜTTERUNG

Ihr lockerer, entspannter Welpen hat eine Lebensdauer zwischen elf und vierzehn Jahren. Seine Pflegebedürfnisse sind gering, obwohl er ständige Liebe und Zuneigung braucht.

Alle Hunde sind Allesfresser, dh sie essen sowohl Fleisch als auch Gemüse oder Obst. Dies ist eine historische Tatsache, da Hunde (wie Wölfe) in ihrem natürlichen Zustand, wenn sie ihre Beute abgenommen haben, zuerst den Magen fressen, der Pflanzenmaterial enthält. Danach kommen sie auf die Organe und dann auf das Fleisch. Zu diesem Zweck leben alle Hunde von einer Rohkost, die Rohprotein (aus rotem Fleisch, Fisch und Geflügel) sowie Gemüse enthält.

Viele Besitzer finden es schwierig, ihre Haustiere streng Rohkost zu füttern und entscheiden sich für kommerzielle Marken von Hundefutter. Der Bullterrier ist eine Rasse, die tatsächlich von einer Kombinationsdiät lebt, d.h. eine Kombination aus kommerziellem Hundefutter und Rohkost, die zum Beispiel fleischige Knochen enthalten sollte. Dazu kann man verschiedene Gemüse usw. hinzufügen. wie zum Beispiel Karotten, Brokkoli, Süßkartoffeln und brauner Reis sowie Obst wie Äpfel, wenn Ihr Welpe es essen wird. Zu den Lebensmitteln, die nicht empfohlen werden, gehören Avocados, Schokolade, zuckerhaltige Süßigkeiten, koffeinhaltige Lebensmittel, künstliche Süßstoffe oder rohe Zwiebeln und Knoblauch. Diese können Ihren Welpen sehr krank machen.

Während Sie noch ein Welpe sind, muss Ihr Bullterrier in den ersten sechs Monaten seines Lebens drei oder vier Mahlzeiten pro Tag gefüttert werden. Wenn es ungefähr sechs Monate alt ist, sollten diese Mahlzeiten jedoch auf zwei pro Tag reduziert werden, einmal morgens und einmal abends. Von einer kostenlosen Fütterung, bei der immer Futter zur Verfügung steht, sollte abgeraten werden. Es erleichtert auch das Töpfchentraining. Stellen Sie jedoch immer sicher, dass Ihr Welpe reichlich sauberes Wasser zur Verfügung hat.

Wenn Sie sich für kommerzielles Hundefutter entscheiden, wählen Sie immer eine Marke aus, die Ihrem Hund Alter und Größe entspricht. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Marke, die Sie auswählen, alle Ernährungsbedürfnisse Ihres Welpen erfüllt, da die Mehrheit der billigeren, populäreren Marken von Hundefutter Füllstoffe enthält, die nichts für Ihren Welpen tun, außer dass er sich “voll” fühlt. Sie bieten keinerlei Nährwert.

GRÖßE UND FELL

Es gibt keine wirklich feste Größe für die Rasse, die es auch in einer Miniversion gibt. Ein Miniatur Bullterrier kann etwa 25 bis 35 Cm groß sein, wenn er von der Schulter bis zum Boden gemessen wird, und zwischen 11 und 15 Kg wiegen.

“Normale” Bull Terrier hingegen stehen bei etwa 45 bis 55 Cm und die Rüden wiegen zwischen 22 und 38 Kg. Die Weibchen sind etwas kleiner und wiegen zwischen 20 und 25 Kg.

Ihr Fell ist kurz, steif und flach und kommt in zwei Variationen vor, nämlich weiß und farbig. Die farbigen Varianten sind schwarz-weiß, rot-weiß, gestromt-weiß, rehbraun-weiß und dreifarbig.

Bull Terrier haaren das ganze Jahr über, und regelmäßiges Bürsten mit einer Borstenbürste oder einem Handschuh macht die Sache in dieser Abteilung einfacher. Ihr Welpe gehört zu einer relativ sauberen Hunderasse, daher ist es ratsam, ihn zu baden, wenn er entweder schmutzig wird (was sie oft durch ihre Liebe oder das Herumtollen im Garten tun) oder wenn er beginnt, einen deutlichen “Hundegeruch” zu entwickeln. Es ist jedoch ratsam, ein hochwertiges hypoallergenes Shampoo zu verwenden, da viele Bull Terrier auf bestimmte Produkte in vielen Hundeshampoos allergisch reagieren.

Neben einem gelegentlichen Bad und regelmäßigem Bürsten müssen die Ohren Ihres neuen Welpen regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden. Ein feuchter Wattebausch ist dafür ideal. Wenn Sie jedoch einen Ausfluss oder eine Verfärbung feststellen, sollte er zum Tierarzt gebracht werden, da dies beides Anzeichen für eine mögliche Ohrinfektion sind.

Bei einer aktiven Rasse wie dem Bull Terrier müssen die Nägel nur selten geschnitten werden, da sie dazu neigen, sich auf natürliche Weise abzufeilen. Wenn sie jedoch zu lang werden, können sie einreißen, und Ihr Welpe wird Qualen erleiden! Wer die Nägel seines Hundes nicht selbst schneiden möchte, kann dies mit einem kurzen Besuch beim Tierarzt oder im Hundesalon erledigen, ohne dass es ein Vermögen kostet.

ÜBUNG

Eine Rasse, die viel körperliche Bewegung braucht. Der muskulöse Bullterrier wird nichts davon halten, stundenlang Ball zu spielen. Aufgrund ihrer großen Stärke sind sie eine Rasse, die es genießt, aktiv zu sein. Lange Spaziergänge und Herumtollen sind daher ein perfekter Weg, um sie gesund zu halten, ihren Geist zu trainieren und Unfug zu vermeiden.

Der erste Schritt zur Ausbildung Ihres neuen Welpen ist die richtige Sozialisierung. Das bedeutet nicht nur die Sozialisierung mit den Menschen zu Hause, sondern auch die Begegnung mit einer Vielzahl von Menschen (und deren Haustieren), damit Ihr Bull Terrier Welpe zu einem vielseitigen Individuum heranwächst.

Natürlich steht auch das Töpfchentraining ganz oben auf der Liste. Ein Welpe muss in der Regel etwa fünfzehn Minuten nach dem Fressen den Ruf der Natur befolgen. Wenn Sie ihn in den ihm zugewiesenen Töpfchenbereich bringen, merkt er schnell, dass dies der richtige Ort ist, um “zu gehen”. Außerdem muss er morgens und abends als Erstes nach draußen gehen, sowie alle dreißig Minuten bis zu einer Stunde, bis seine Blase reifer geworden ist. Wenn Sie in dieser Hinsicht konsequent sind, wird er schon bald genau wissen, wo er sein “Geschäft” verrichten muss.

Was das Schlafen betrifft, so wird Ihr Bullterrier Welpen anfangs sechzehn bis zwanzig Stunden pro Tag schlafen. Das ist nichts Ungewöhnliches, und er sollte weniger schlafen, wenn er wächst. Allerdings ist dies eine Rasse, die überall, zu jeder Zeit und in jeder Position schlafen kann. Halten Sie also immer eine Kamera bereit, denn sonst glaubt Ihnen niemand!

GESUNDHEIT

Wie bei allen Hunderassen gibt es auch beim Bullterrier eine Liste von Gesundheitsproblemen, für die er anfälliger ist. Es ist daher immer ratsam, dass Sie Ihren Welpen bei einem registrierten Züchter kaufen, der Ihnen die vollständige relevante Geschichte der Abstammung Ihres Hundes geben kann.

Die Patellaluxation ist eines der häufigsten Probleme bei Bullterrier. Dabei handelt es sich um ein Problem, bei dem sich die Kniescheibe auskugelt oder aus ihrer normalen Position bewegt. Dies kann ein genetisches Problem oder die Folge einer Verletzung sein. Eine Operation ist jedoch nicht immer notwendig, um das Problem zu beheben.

Die Rasse ist anfällig für Taubheit, besonders bei den ganz weißen Hunden. Es kann sein, dass sie nicht gleich zu Beginn auffällt, sondern sich erst im Laufe der Zeit entwickelt.

Der Bull Terrier ist eine Rasse, die auch dazu neigt, Allergien zu entwickeln, insbesondere Hautallergien und Hauterkrankungen. Erschreckenderweise sind bis zu 80 % dieser Erkrankungen auf die Ernährung des Hundes zurückzuführen und lassen sich in der Regel leicht behandeln.

Sie neigen auch zu leichten Herzproblemen, die sich in der Regel erst später im Leben entwickeln, während Nierenversagen, das ein lebensbedrohliches Problem darstellt, jederzeit auftreten kann. Eine ständige Versorgung mit frischem Wasser und eine gute, ausgewogene Ernährung ist daher für diese Hunderasse unerlässlich.

Erlauben Sie Ihrem Bullterrier außerdem niemals, fettleibig zu werden. Dies ist nicht nur schlecht für seine Herzgesundheit, sondern könnte auch zu anderen Krankheiten wie Diabetes führen. Wie bei den meisten Hunderassen ist auch hier ein regelmäßiger jährlicher Check-up ratsam, um sicherzustellen, dass Ihr Hund immer in bester Verfassung ist.

Als gesunde Rasse mit wenigen Gesundheitsproblemen ist der schrullige, intelligente, eigensinnige und freundliche Bullterrier ein wunderbares Haustier für Menschen mit Kindern und mit einem aktiven Lebensstil. Der Bullterrier ist nicht besonders haustierfreundlich und kommt am besten in einem Zuhause zurecht, in dem es keine anderen Haustiere gibt, mit denen er um Ihre bedingungslose Liebe und Zuneigung konkurrieren muss.

Als großartiger Wachhund und Kinderbetreuer ist Ihr Bullterrier Welpen ein großartiger Begleiter und Familienmitglied. Denken Sie nur daran, dass er die Denkweise eines Dreijährigen hat und mit Sicherheit allerlei Unfug anstellen wird, wenn er längere Zeit sich selbst überlassen bleibt. Für Menschen, die in einer Wohnung leben, ist ein Bull Terrier jedoch nicht der Hund der Wahl, da er einen eigenen, privaten Garten zum Toben und Spielen braucht.

Mehr zu diesem Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

NEUSTE BETRAG