5 Ursachen Warum Katze Atmet Schwer? Und Hechelt | Behandlung

Katzen werden häufig mit schwerem Atmen und Hecheln in Verbindung gebracht, da sie sich auf diese Weise selbst beruhigen. Bei Katzen hingegen ist dieses Verhalten seltener zu beobachten. Im Folgenden finden Sie die möglichen Ursachen für schweres Atmen und Hecheln Ihrer Katze und erfahren, wann Sie Ihren Tierarzt kontaktieren sollten.

Katzen mit Schweren Atmung und Hechelt

Während einige gesunde Katzen von Zeit zu Zeit hecheln, ist schweres Atmen bei Katzen in den meisten Fällen ein Anzeichen für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand, der sofortige tierärztliche Hilfe erfordert. Wann immer Sie beobachten, dass Ihre Katze hechelt oder schwer atmet, nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um die Situation anhand der folgenden Kriterien zu beurteilen.

Katzen hechelt in einem normalen Umfang.

Katzen können in seltenen Fällen ein typisches Hechelverhalten zeigen, obwohl dies nicht immer der Fall ist. Wenn Ihre Katze versucht, nach Luft zu schnappen, überlegen Sie einen Moment, was Ihre Katze gerade getan hat, bevor Sie die Atemnot bemerkten.

Es ist möglich, dass Katzen zu hecheln beginnen, wenn sie warm oder aufgeregt sind, oder nachdem sie sich stark bewegt haben (z. B. bei den Zoomies!). Jede dieser Ursachen für übermäßiges Hecheln bei Ihrer Katze sollte sich von selbst lösen, sobald Ihre Katze die Möglichkeit hatte, sich zu beruhigen, abzukühlen oder auszuruhen.

Nebenbei bemerkt, ist es für Tierhalter wichtig zu wissen, dass diese Art des Hechelns bei Katzen wesentlich seltener auftritt als bei Hunden. Wenn Sie Zweifel haben, warum Ihre Katze hechelt, sollten Sie mit ihr zum Tierarzt gehen.

Dyspnoe bei Katzen ist definiert als abnorme Atmung.

Wenn Ihre Katze nicht schwitzt, nicht ängstlich oder erschöpft ist, aber trotzdem schwer atmet, kann das ein Hinweis auf ein medizinisches Problem sein. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Haustier an einer der fünf unten aufgeführten Krankheiten leidet, sollten Sie es in die nächstgelegene tierärztliche Notaufnahme bringen.

5 Ursache, warum die Katze atmet Schwer? & Hechelt

#1 Infektionen des Atmungstrakts

Als Folge einer Atemwegserkrankung kann Ihre Katze Schwierigkeiten haben, normal zu atmen, was sich als schweres Atmen oder Hecheln äußern kann. Bei Katzen beginnen diese Erkrankungen häufig mit einer Virusinfektion, die sich im weiteren Verlauf zu einer bakteriellen Sekundärinfektion entwickelt. Es kann wichtig sein, Ihrer Katze Antibiotika zu verabreichen, um die Infektion zu lindern und ihr das Atmen zu erleichtern.

#2 Asthma ist eine Atemwegserkrankung, die die Lunge betrifft.

Wenn Katzen an Asthma leiden, können sie Symptome wie Hecheln, Keuchen, Husten und eine erhöhte Atemfrequenz zeigen. Wenn Ihre Katze an Asthma leidet, können Sie ihr helfen, es in den Griff zu bekommen, indem Sie ihr Kortikosteroide oder bronchienerweiternde Mittel geben. Es gibt zwar keine Heilung für Katzenasthma, aber es gibt Medikamente, die ihnen helfen können, es erfolgreich zu behandeln.

#3 Herzwurm (auch bekannt als Herzwurmparasit)

Schweres Atmen bei bestimmten Katzen kann ein Hinweis auf eine Herzwurminfektion sein. Zusätzlich zur unterstützenden Behandlung werden Kortikosteroide eingesetzt, um die Entzündung im Körper während der Herzwurmbehandlung zu minimieren. Wenn Ihre Katze eine schwerere Herzwurmerkrankung hat, benötigt sie möglicherweise eine Sauerstofftherapie. Da eine Herzwurmerkrankung bei Katzen tödlich verlaufen kann, ist die monatliche Verabreichung von Medikamenten zur Vorbeugung von Herzwurmbefall an Ihre Katze unerlässlich.

#4 Hydrothorax und kongestive Herzinsuffizienz sind zwei Erkrankungen, die auftreten können.

Bei Katzen stellt der Hydrothorax ein ernstes Gesundheitsrisiko dar. Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in und um die Lunge. Ein schnelles Atemmuster, Keuchen und Husten sind mögliche Symptome eines Hydrothorax. Flüssigkeitsdrainage und Medikamente, die die Blutgefäße erweitern, überschüssige Flüssigkeit ausschwemmen und die Stärke der Herzkontraktionen erhöhen, sind Möglichkeiten zur Behandlung dieser Krankheit.

#5 Es gibt eine Reihe anderer Erkrankungen, die das Hecheln von Katzen verursachen können.

  • Anämie
  • Trauma-bedingte neurologische Erkrankungen
  • Schmerzen und Blähungen im Bauchraum

Behandlung von Atemproblemen bei der Katze

Behandlung von Atemproblemen bei der Katze

Es ist eine gute Idee, Ihre Katze wegen Atemproblemen zum Tierarzt zu bringen.

Es ist möglich, dass Ihr Tierarzt Ihrer Katze ein Beruhigungsmittel verabreichen muss, um ihr Angst und Furcht zu nehmen, und dass er ihr zusätzlichen Sauerstoff verabreichen muss, um ihre Atmung zu stabilisieren, wenn Ihre Katze Atemprobleme hat. In den schwersten Fällen kann eine Punktion des Brustkorbs erforderlich sein, um die Ausdehnung der Lunge zu unterstützen. Sobald Ihre Katze stabilisiert ist, wird Ihr Tierarzt ihren allgemeinen Gesundheitszustand beurteilen, indem er eine Reihe von Tests durchführt, die Folgendes umfassen können:

  • Ein komplementäres Blutbild und ein chemisches Panel sind erforderlich.
  • Röntgenaufnahmen des Brustkorbs
  • Echokardiogramm
  • Elektrokardiogramm
  • Serologische Untersuchungen werden durchgeführt, um Symptome von Infektionskrankheiten zu erkennen.
  • Untersuchung von Flüssigkeitsproben aus den Atemwegen oder der Lunge

Sobald alle Testergebnisse vorliegen und die spezifische Ursache für die Atembeschwerden Ihrer Katze ermittelt wurde, wird ein Behandlungsplan für Ihre Katze erstellt.

Atemprobleme bei Ihrer Katze: Wie man sie zu Hause behandeln kann

Ihre Katze braucht viel Ruhe sowie frisches Futter und Wasser, nachdem sie von Ihrem Tierarzt untersucht und behandelt wurde. Sie sollte im Haus in einer sicheren und angenehmen Umgebung gehalten werden. Sie müssen die verschreibungspflichtigen Medikamente genau nach den Anweisungen Ihres Tierarztes verabreichen, damit sie die bestmögliche Wirkung auf das Tier entfalten können. Es ist keine gute Idee, die Medikamente abzusetzen, auch wenn die Katze zu atmen scheint und sich besser verhält, da die Krankheit wieder auftreten kann. Vereinbaren Sie immer so bald wie möglich einen Termin mit Ihrem Tierarzt.

Zügehorige Artikel

Mehr dazu

x