Dürfen Kaninchen Radieschen blätter Essen ?

Wenn Sie Radieschen lieben, sollten Sie wissen, ob Ihre Kaninchen sie auch verzehren können, insbesondere die Spitzen oder das Grün (Blätter und Stängel).

Radieschen ist ein Wurzelgemüse, das zur Familie der Kohlgemüse gehört, zu der auch Pastinaken und Steckrüben gehören. Die Spitzen hingegen können ein grünes Blatt sein. Manche Menschen bauen auch Samen an und verzehren sie.

Es gibt mehrere Unterarten, Variationen und Kultivare, die sich in Farbe (rosa, weiß, gelb oder grau-schwarz), Größe, Form und Länge (manche werden länger als Pastinaken) sowie Geschmack und Konsistenz unterscheiden.

Meerrettich (Armoracia rusticana) und Wasabi oder japanischer Meerrettich (Wasabia japonica) sind jedoch Pflanzen derselben Familie, aber einer anderen Gattung.

Können Kaninchen Radieschen essen?

Ja. Kaninchen können gelegentlich Radieschen (die Wurzel) verzehren. Wie bei jedem anderen Gemüse, das keine Blätter enthält, füttern Sie ihnen einen Teelöffel pro zwei Pfund Körpergewicht oder 1-2 kleine Scheiben ein- oder zweimal pro Woche. Die meisten Kaninchen mögen die knackige Konsistenz und vertragen den scharfen, pfeffrigen Geschmack.

Ein weiterer Streitpunkt ist die Frage, ob Radieschen für Kaninchen sicher sind. Ja, sie sind in Ordnung. Sie bieten nicht nur Struktur, Abwechslung und Geschmack, sondern fördern auch die Flüssigkeitszufuhr (sie enthalten 95 % Wasser), sind arm an Kohlenhydraten (3 %) und enthalten eine mäßige Menge an Vitamin C. Außerdem enthalten sie Spuren von Folat, Vitamin B6, Kalium und anderen Mineralien.

Außerdem sollten Sie diese Pflanzenwurzel in Ihre Ernährung aufnehmen, da sie Isothiocyanate enthält, die krebshemmende Eigenschaften haben, sowie natürliche antimykotische Eigenschaften, die von dem antimykotischen Protein RsAFP2 abgeleitet werden.

Es ist jedoch zu beachten, dass Radieschen arm an Ballaststoffen sind, was einer optimalen Kaninchendiät widerspricht, und dass eine übermäßige Menge zu Magen-Darm-Problemen führen kann. Ballaststoffe unterstützen den Transport der Nahrung durch den Darm und fördern einen gesunden Verdauungstrakt.

Können Kaninchen Radieschen blätter oder -grün verzehren?

Ja. Kaninchen können Radieschengrün (einschließlich Blätter und Stiele) in Maßen als Ergänzung zu ihrem Blattgemüse verzehren. Sie sind unschädlich und besser als die Wurzeln.

Radieschengrün oder -blätter sind reich an den Vitaminen A, B6 und C sowie an, Kalzium, Eisen, Folsäure, Kalium und Magnesium. Antioxidantien neutralisieren freie Radikale, die oxidative Schäden verursachen können, und können dazu beitragen, die Entwicklung einiger chronischer Krankheiten zu verhindern.

Sie sind jedoch reich an Oxalsäure, die zu Reizungen im Mund und zur Bildung von Kalziumoxalatsteinen in der Blase oder Niere führen kann. Außerdem kann eine längere und starke Einnahme zu plötzlichem Nierenversagen führen.

Außerdem enthalten sie einen hohen Kalziumgehalt von 400 mg pro 100 g (1), der zu Kalziumschlamm im Urin oder Blasenschlamm infolge von Kalziumkristallen führen kann. Die von Kaninchen aufgenommene Kalziummenge ist proportional zu der Menge in ihrer Nahrung. Sie müssen jedoch den Überschuss ausscheiden, was zur Bildung von Blasenschlamm führt.

Daher sollten Sie bei der Fütterung von Radieschen grün an Ihre Kaninchen diese beiden wichtigen Regeln beachten, um die Auswirkungen des hohen Oxalsäure- und Kaliumgehalts zu vermeiden:

  • Verzichten Sie auf andere Gemüsesorten mit hohem Oxalsäuregehalt wie Rote Bete, Mangold, Spinat, Petersilie oder 1-6 Tage alte Sprossen.
  • Nehmen Sie kein anderes Gemüse mit hohem Kaliumgehalt zu sich, wie z. B. Kohlgemüse, Karotten spitzen, Chinakohl, Frühlings grün, Rüben grün, Grünkohl, Löwenzahn grün oder Frühlings grün.

Wählen Sie stattdessen Gemüse wie Rucola, Bohnenpflanzen, Brokkoliblätter, Kohl, Vogelmiere, Klee, Gurkenblätter, Kopfsalat, Okrablätter, Erbsenpflanzen, Wegerichblätter, Brunnenkresse und andere.

Was die Mengen angeht, so sollte es zu den 5-6 Blattgemüsearten gehören, die Ihre Kaninchen fressen. Eine verpackte Tasse sollte für Ihr Zwei-Pfund-Kaninchen ausreichen.

Bieten Sie Nahrung in den richtigen Massen an

Abgesehen von der schrittweisen Einführung von Rettich oder einem anderen neuen Futter, damit sich der Darm Ihres Kaninchens daran gewöhnen kann und keine Magenbeschwerden auftreten, sollten Sie darauf achten, dass das Futter aus biologischem Anbau stammt (nicht mit schädlichen Düngemitteln, Pestiziden oder Herbiziden behandelt). Denken Sie auch daran, dass die richtige Ernährung entscheidend für die Gesundheit Ihres Kaninchens ist.

Wussten Sie zum Beispiel, dass der Verzehr von zu viel Blattgemüse, selbst in der gesündesten Jahreszeit, in Kombination mit einer unzureichenden Menge an grashaltigem Heu zu Durchfall oder lockerem Stuhl sowie anderen Verdauungsstörungen führen kann? Halten Sie daher den Anteil an neuem Futter bei 10-15 % und den Anteil an Heu bei mindestens 80 %.

Ebenso ist es schädlich, Ihren Kaninchen zu viele Pellets und Leckerlis zu geben, da dies zu einer Gewichtszunahme oder zu Magen-Darm-Problemen führen kann. Achten Sie darauf, dass Ihre Kaninchen nicht mehr als 5 % ballaststoffreiche Pellets und 0-5 % Leckerlis erhalten, zu denen auch handelsübliche Leckerlis, Kräuter, Blumen, nicht blattreiches Gemüse und Obst gehören können.

Ähnliche Artikel

Beliebte Artikel

x