Wie Sie erkennen, ob Ihr Haustier Schmerzen hat?

Niemand mag es, Schmerzen zu haben, auch nicht unsere Haustiere. Glücklicherweise hat die Veterinärmedizin einen langen Weg in Bezug auf das Verständnis und den Umgang mit Schmerzen bei Tieren zurückgelegt. Es ist bekannt, dass Haustiere Schmerzen in der gleichen Weise wie Menschen fühlen, und dass chronische Schmerzen die Heilung behindern und ihre Lebensqualität beeinträchtigen können.

Unsere Haustiere haben vielleicht nicht die Worte, um auszudrücken, wie sie sich fühlen, aber es gibt viele Möglichkeiten, wie ein kluger Haustierbesitzer erkennen kann, ob ihr Haustier Schmerzen hat.

Ist mein Haustier in Schmerzen?

Tiere (vor allem Katzen!) sind fest verdrahtet, um Anzeichen von Krankheit und Schmerzen zu verbergen, was es schwierig machen kann, zu erkennen, wenn ein Haustier Schmerzen hat.  Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie Ihr Haustier besser kennen als jeder andere, daher ist Ihre Beobachtung der Schlüssel, wenn es darum geht, Haustierschmerzen zu identifizieren.  Beachten Sie alle Verhaltensänderungen, z. B.:

  • Plötzliches Hin- und Klaps
  • Tempo
  • Jaulen oder Knurren, wenn sie berührt werden
  • Übermäßiges Lecken
  • Ausblenden oder anderes asoziales Verhalten
  • Hinter den Spaziergängen
  • Lethargie
  • Appetitlosigkeit
  • Schwierigkeiten oder Weigerung, vom Boden aufzustehen oder Treppen auf/ abzugehen
  • Veränderungen der Schlafgewohnheiten

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier Schmerzen hat, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Tierarzt.

Haustier Schmerzmanagement

Die Verbesserung der Lebensqualität Ihres Haustieres hat bei the Animal Skin and Allergy Clinic oberste Priorität. Je nach Ursache und Schwere der Schmerzen Ihres Haustieres bieten wir eine Vielzahl von Strategien für die Verwaltung.

Medikamente – Medikamente können eine wichtige Rolle im Schmerzmanagement spielen und auf die spezifischen Bedürfnisse Ihres Haustieres zugeschnitten werden. Geben Sie Ihrem Haustier niemals Schmerzmittel für menschliche Schmerzen, da diese  für Haustiere hochgiftig sein können. Ihr Tierarzt wird die richtigen Medikamente und Dosierung für Ihr Haustier empfehlen, abhängig von der Art der Schmerzen und seinem zugrunde liegenden Zustand.

Physiotherapie – Übungen von Ihrem Tierarzt empfohlen kann helfen, ein Haustier fühlen sich besser in Fällen, in denen wieder Kraft, Bewegungsfreiheit, und Mobilität sind die Ziele.

Lasertherapie – Kaltlasertherapie kann eine effektive, schmerzfreie Modalität sein, die die Heilung fördert, indem sie Entzündungen reduziert, die Zellregeneration anregt und den Blutfluss in den betroffenen Bereich erhöht.

Gewichtsmanagement – Bestimmte Arten von Schmerzen, wie Arthritis, können durch Übergewicht verschärft werden. Halten Sie Ihr Haustier auf einem gesunden Gewicht kann diese Art von Schmerzen zu reduzieren oder zu verhindern.

Ernährung – Eine hochwertige Ernährung für das Leben Ihres Haustieres formuliert kann Ihr Haustier helfen, eine Vielzahl von schmerzhaften Problemen zu vermeiden. Verschreibungspflichtige Diäten sind verfügbar, um spezifische Probleme zu behandeln, die von Nierenproblemen bis hin zu Zahnproblemen reichen.

Akupunktur – Akupunktur ist ein sanftes und oft sehr effektives Schmerzmanagement-Tool, das durch die Forschung gut unterstützt wird. Akupunktur ist nicht nur hilfreich bei akuten, sondern auch bei chronischen Schmerzen sowie bei einigen Verhaltensproblemen.

Wir empfehlen oft eine Kombination der oben genannten Modalitäten, um Haustierschmerzen zu behandeln und zu behandeln. Ihr Tierarzt wird eng mit Ihnen zusammenarbeiten, um einen Pflegeplan zu entwickeln, um Ihrem pelzigen Freund zu helfen, sich so schnell wie möglich besser zu fühlen.

Mehr zu diesem Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

NEUSTE BETRAG