Was fressen Igel gerne & Was Nicht | Geheimnisse Entdeckt!

Igel (lat. Erinaceus europaeus) sind kleine, spitzohrige Säugetiere. Sie werden etwa 15 bis 20 cm lang und 200 bis 600 g schwer. Die meisten Igel leben in Europa, Asien und Nordafrika. Sich hauptsächlich ernähren von Insekten und anderen Kleintieren. Igel sind nachtaktiv und verbringen den Tag in ihren Bauen, die sie aus Gras, Laub und Blättern bauen.

Was Fressen Heimtier, Igel Gerne?

Je nach der zitierten Quelle werden Igel entweder als Allesfresser oder als Insektenfresser eingestuft. Betrachtet man die tatsächliche Ernährung eines Igels, so ist die Definition als Allesfresser wahrscheinlich zutreffender, da Igel in freier Wildbahn eine Vielzahl von Nahrungsmitteln verzehren, nicht nur Insekten. Verschiedene Igelarten aus verschiedenen Teilen der Welt haben leicht unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten, aber da die meisten Heimtier-Igel afrikanische Zwergigel sind, unterscheidet sich ihre Ernährung von der eines wilden Igels.

Igel haben die ungewöhnliche Fähigkeit, Chitin von Insekten zu verdauen. Chitin befindet sich im harten Exoskelett von Insekten und ist größtenteils eine Proteinquelle mit einem gewissen Faseranteil. Chitin ist ein wichtiger Bestandteil der Igelnahrung, aber es ist nicht der einzige Nährstoff, den Igel benötigen.

Wachswürmer: Da Wachswürmer mehr Fett und weniger Chitin als Mehlwürmer enthalten, sollten sie nur als Igelfutter verwendet werden.

Mehlwürmer: Mehlwürmer, ob lebend oder gefriergetrocknet, sind eine ausgezeichnete Chitinquelle für Igel. Lebende Würmer sind auch eine fantastische Quelle für die Gehirntätigkeit von Igeln, da ihre Bewegung es ihnen erschwert, ihre Nahrung zu fangen.

Früchte: Getrocknetes Obst sollte vermieden werden, aber frisches Obst kann in kleinen Mengen als Leckerbissen gereicht werden. Igel fressen häufig Äpfel, Bananen, Beeren und Melonen.

Heuschrecken: Lebende oder gefriergetrocknete Grillen liefern Chitin und regen das Gehirn des Igels an. Wie bei anderen Insekten sollten Sie Grillen vor der Verfütterung an Ihren Igel ausnehmen, um sicherzustellen, dass sie eine hohe Nährstoffdichte aufweisen.

Gemüsesorten: Ihr Igel mag u. a. frische Tomaten, frische grüne Bohnen und gebratenen Kürbis. Vermeiden Sie stärkehaltige Nahrungsmittel wie Mais, Kartoffeln und Karotten sowie Trockengemüse.

Zwergmäuse: Wenn Sie der Gedanke, dass Ihr Igel ein Mäusebaby frisst, nicht abschreckt, können Sie ihm gelegentlich eine vorgetötete Zwergmaus anbieten.

Gekochte Eier: Gelegentliches Rührei oder hartgekochtes Ei ist ein eiweißreicher Genuss für den Igel.

Gekochtes Fleisch: Eiweißreiches, fettarmes Hunde- oder Katzenfutter aus der Dose sowie gekochtes Hühnchen können in geringen Mengen an den Igel verfüttert werden.

Igelfutter oder Katzenfutter: Die Ernährung Ihres Igels sollte zum größten Teil aus Igel- oder Katzenfutter bestehen. Ein hochwertiges Katzen- oder Igelfutter sollte mindestens 30 % Eiweiß und weniger als 20 % Fett enthalten. Wenn es diese Nährstoffanforderungen erfüllt, ist Igelfutter die optimale Ernährung, auch wenn es nur wenige spezielle Futtermittel gibt, die keine Rosinen und Samen enthalten, deren Verfütterung nicht empfohlen wird.

Was fressen wilde Igel Gerne?

Igel sind weithin als potente Verbündete im Garten bekannt, aber was fressen sie eigentlich? Wie setzt sich der Speiseplan eines wilden Igels zusammen?

Wilde Igel fressen Regenwürmer, Käfer und andere kleine Insekten. Sie können auch Erdnüsse, Beeren und andere kleine Früchte essen.

Was dürfen Igel nicht fressen?

Igel sind hauptsächlich Insektenfresser, fressen aber gelegentlich auch kleine Säugetiere, Reptilien, Amphibien, Vögel und Fische. Zu den üblichen Grundnahrungsmitteln des Igels gehören Regenwürmer, Schnecken, Nacktschnecken und Raupen. Es ist auch bekannt, dass Igel Pilze, Beeren und Nüsse fressen. Es gibt jedoch einige Dinge, die Igel nicht essen sollten:

  • Avocados – Der Kern einer Avocado kann bei Igeln zu Magen-Darm-Verstopfungen führen. –
  • Koffein – Igel reagieren sehr empfindlich auf Koffein, und es kann für sie giftig sein. –
  • Schokolade – Schokolade enthält Theobromin, das für Igel giftig ist.
  • Milchprodukte – Igel sind laktoseintolerant, und der Verzehr von Milchprodukten kann zu Magen-Darm-Beschwerden führen. –
  • Fettige Nahrungsmittel – Fettige Nahrungsmittel können bei Igeln eine Bauchspeicheldrüsenentzündung verursachen.

Die Schlussfolgerung lautet wie folgt

Sie waren neugierig auf die Ernährung von Igeln, und jetzt haben Sie die Antwort!

Wie Sie sehen, können Sie bei der Ernährung Ihres Igels aus einer breiten Palette von Futtermitteln wählen. Wenn Sie den Dreh erst einmal raus haben, ist es einfach und stressfrei, ihn in jeder Hinsicht ausgewogen zu ernähren.

Zügehorige Artikel

Mehr dazu

x