Start MADAGASKAR Madagaskar Tiere | 10 Erstaunliche Tierarten Zu Endecken

Madagaskar Tiere | 10 Erstaunliche Tierarten Zu Endecken

0
249

Madagaskar ist die Heimat für eine Reihe der außergewöhnlichen und ungeraden Arten von Wildtieren in der Welt. Die Insel Madagaskar ist auch die Heimat von fast 25.000 Arten von wilden Kreaturen, die einen fantastischen Teil gefährdet Arten haben. Einige dieser Arten des wilden Lebens werden durch Animationsfilme verewigt, dennoch sind die Kreaturen viel erstaunlicher und schöner als die, die in einem oder mehreren dieser Filme beobachtet werden können. Die meisten dieser Arten, die in Madagaskar gesehen werden, sind endemisch, was bedeutet, dass sie nirgendwo anders auf dem Planeten zu finden sind. Hier ist nur eine Reihe von einer Reihe ihrer glorreichsten Kreaturen, die in Madagaskar leben.

Unten Finden Sie 10 erstaunliche Tierarten die nur im Madagaskars zu finden

1. Der Lemuren

Lemuren sind Primaten der Alten Welt und sehen aus wie eine Katze, die mit einem Eichhörnchen gekreuzt ist. Sie sind einzigartig auf der Insel. Sie können über 60 verschiedene Arten von Lemuren in Madagaskar finden. Aber Sie werden keine anderen Primaten finden, keine Affen, keine Schimpansen, keine Gorillas. Warum? Die Lemuren können eine Antwort auf diese Frage geben und außerdem einige interessante Fakten über die Geschichte unseres Planeten enthüllen.

2. Der Indri Lemuren

Der Indri ist der größte aller Lemuren. Es lebt in den Bäumen und kann aufgrund seines schwarz-weißen Mantels leicht entdeckt werden. Es ist bekannt für sein unheimliches, aber schönes Lied, das mehr als 2 km tragen kann. Der Indri ist tagsüber aktiv. Er beginnt den Tag mit Sonnenbaden, er steht vor der Sonne von einem Ast, seine Augen halb geschlossen und seine Hände niedrig mit Palmen nach außen. Deshalb denken die Madagassen, er verehrt die Sonne. In ganz Madagaskar wird der Indri verehrt und durch Tabus geschützt. Der Indri mag Baldachin, Früchte und Blätter.

Er lebt in kleinen Familiengruppen, die ziemlich laut sind. Sie kommunizieren mit anderen Gruppen durch Singen und Brüllen. Wenn er mit der Gefahr konfrontiert wird, bellt der Indri, wenn er liebevoll ist, macht er küssende Geräusche. Wie ein Affe springt der Indri von Baum zu Baum und springt bis zu 10 m zwischen Baumstämmen. Indris sind aufgrund ihrer geringen Geburtenrate seltene Lemuren. Alle drei Jahre bringt ein Indri ein Baby zur Welt, deshalb sind die Zahlen des Indri heute gering.

3. Die Fossa

Fossas leben in den Wäldern Madagaskars. Sie sehen aus wie Katzen, haben aber eine hundeartige Schnauze. Tatsächlich sind sie Mitglieder der Mungo-Familie. Sie sind einer der wenigen Raubtiere aus Madagaskar. Fossas sind Madagaskars größtes Säugetier-Raubtier und reichen von der Schnauze bis zur Schwanzspitze bis zu zwei Meter lang. Fossas sind Tag und Nacht aktiv.

Die Fossa ist ein Hinterhalt Raubtier, die schnell ihre Beute töten können Lemuren sind ihre Hauptnahrungsquelle, aber sie jagen auch auf kleine Säugetiere wie Fische und Vögel.

4. Der Panther Chamäleon

Das Panther Chamäleon stammt aus Madagaskar und wurde auf andere Inseln in der Umgebung eingeführt. Es ist eine der buntesten mit breitesten Farbvariationen aller Chamäleons, sie sind auch größer und am meisten von Reptilienhaltern und Händlern gesucht. Chamäleons haben pralle Augen, die sich unabhängig voneinander bewegen. Ihre Füße sind in einer Greifposition fixiert, viele Arten haben auch Hörner auf den Köpfen. Einige Arten haben lange ausziehbare Zungen, um Insekten zu fangen.

Panther Chamäleons haben die Macht, ihre Farbe mit unglaublicher Geschwindigkeit zu ändern. Dieser spektakuläre Farbwechsel hängt nicht nur vom Ortswechsel ab. Es wird auch durch ihren Gefühlszustand, ihre Gesundheit, Temperaturschwankungen und Lichtintensität beeinflusst.

Die männlichen Pantherchamäleons zeigen eine so erstaunliche Hautfarbentransformation während der Brutzeit oder bei der Verteidigung. Das weibliche Chamäleon hat normalerweise eine stumpfe Farbe, entweder grau oder braun. Aber während der Brutzeit werden sie auch blass oder orange bis Rosa gefärbt.

5. Der Satanic Leaf Tailed Gecko

Dieser schöne Gecko ist ein Meister der Tarnung. Diese unglaubliche Eidechse kann sich unglaublich tarnen, um einem toten Blatt zu ähneln. Diese einzigartige Art kann sich perfekt in ihre natürliche Umgebung einfügen.

Der satanische Blattschwanzgecko ist ein nachtaktives Reptil. Tagsüber ruhen sie auf Ästen oder liegen bewegungslos über den toten Blättern. Sie werden sich in kürzester Zeit mit ihrer einzigartigen Körperform und spektakulären Farbvariabilität in diese Umgebung einfügen. Und so kann der Gecko die Bedrohung durch potenzielle Raubtiere wie Vögel und Schlangen vermeiden.

Ihre unglaublichen Tarnfähigkeiten dienen nicht nur der Show, sondern auch der Vermeidung von Bedrohungen. Wenn sie einem Raubtier gegenüberstehen, zeigen sie ihren leuchtend roten Mund, indem sie ihre Kiefer weit öffnen. Darüber hinaus zeigen sie auch einen aufrechten Schwanz, sodass der Gecko sein Raubtier verwirren und seinem Anblick entkommen kann.

6. Die Tomatenfrösche

Tomatenfrösche werden aufgrund ihrer leuchtend orange-roten Haut so genannt. Nur die weiblichen Frösche haben eine so brillante Tomaten-artige Farbe. Während die männlichen Frösche normalerweise eine braun-orange Färbung haben.

Die Tomatenfrösche bewohnen Sümpfe, flache Pools oder andere feuchtere Teile der Insel. Die helle Farbe des Frosches dient als Warnung an ihre Raubtiere. Tomatenfrösche sind jedoch nicht sehr giftig, wenn sie bedroht sind, produziert ihre Haut eine dicke, klebrige Flüssigkeit, um potenzielle Raubtiere wie Schlangen abzuschrecken.

7. Der Giraffen-Rüsselkäfer

Dies ist ein ziemlich seltsam aussehendes Insekt, wie Sie sehen können. Dieses Insekt wird so genannt, wegen seines enorm langen Halses! Mit durchschnittlich 2,5 cm gehört dieses Insekt zu den größten Insekten der Rüsselkäferfamilie. Die meisten seiner Körperteile sind schwarz, jedoch hat es eine Schale, die ihre Hinterbeine bedeckt, die Elytra genannt wird.

Sie verbringen den größten Teil ihres Lebens in den Wäldern Madagaskars. Sie bewohnen kleine Bäume und ernähren sich von den Blättern dieser Bäume. Glücklicherweise gibt es keine bekannten Raubtiere für die Giraffen-Rüsselkäfer, und trotz des seltsamen Aussehens des Insekts sind sie, wie ich sicher bin, für den Menschen völlig harmlos!

8. Das Aye-Aye

Es mag schwer zu glauben scheinen, aber die Aye-aye ist ein Primaten, so verwandt mit Schimpansen und Menschen. Diese seltsam aussehende Kreatur ist der einzige Lemur, der Echolokalisierung praktiziert, um Nahrung zu finden, indem er mit seinen langen, schlanken Fingern auf Bäume klopft. Sie haben buschige Schwänze, die länger sind als ihre Körper, sowie riesige Augen und große Ohren. Aye-Ayes sind nachtaktiv und schlafen den ganzen Tag in einem kugelförmigen Nest mit Blättern und Zweigen. Ein weiteres endemisches Madagaskar, dieses sehr seltene Tier, steht im Mittelpunkt von viel Aberglauben auf der Insel, da es als ein Omen des Unglücks angesehen wird. Leider bedeutet dies, dass sie gefährdet sind und oft der Jagd zum Opfer fallen.

9. Der Buckelwal

Zwischen Juni und September versammeln sich riesige Gruppen von Buckelwalen am Ostufer Madagaskars in der Nähe der Ile Sainte-Marie. Sie sind von der Antarktis in die warmen, ruhigen Gewässer hier gewandert, wo sie brüten, ihre Kälber pflegen und sich an ihren erstaunlichen Balzritualen beteiligen. Sie sind satte 14 bis 19 m lang und bekannt für ihr mystisches Lied, mit dem sie mit anderen Walen kommunizieren und Freunde anziehen. Indem Sie ein Ernähren sich von winzigen Krill, Fisch und Plankton. Interessanterweise sind sich Wissenschaftler nicht sicher, ob diese sanften Riesen Schädlinge wegwaschen oder zum Spaß, aber so oder so, ihr Verhalten ist spektakulär zu beobachten.

10. Die Grüne Meeresschildkröten

Meeresschildkröten
Meeresschildkröten

Diese Schildkröten können im ruhigen Wasser des Indischen Ozeans des Nosy Tanikely Marine Reserve vor der Südküste Madagaskars gesichtet werden. Diese exquisiten Meerestiere sind leicht an ihrer glatten, fast herzförmigen Schale zu erkennen, die – entgegen ihrem Namen-eine Farbmischung aus Braun, Oliv, Grau und Schwarz darstellt. Sie schwimmen gelassen durch das Wasser, mit ihren flipperartigen Gliedmaßen gleiten sie entlang und tauchen über das wunderschöne Korallenriff ein. Unglaublich, jedes Mal, wenn eine Frau brütet, Sie wird an den Strand wandern, wo sie geboren wurde, so weit weg das auch sein mag.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein