Hund Hat Beweglichen Knubbel Unter Haut

Was Sie tun sollten, wenn Sie eine Beweglichen Knubbel Unter Haut bei Ihrem Hund finden

Die Entdeckung eines knubbel oder einer Beule bei Ihrem Haustier kann beängstigend sein. Die meisten Menschen denken sofort an Krebs, aber das ist nicht immer der Fall. Wenn Ihr Haustier eine Beule hat, befolgen Sie diese Schritte:

  • Geraten Sie nicht in Panik. Wir verstehen, dass es beängstigend ist, einen Knoten bei Ihrem Haustier zu finden, aber bleiben Sie ruhig und nehmen Sie nicht automatisch das Schlimmste an. Ein großer Teil der vielen Knoten, die bei Haustieren gefunden werden, sind gutartig und nicht krebsartig.
  • Messen Sie die Größe. Sobald Sie eine Masse identifiziert haben, beobachten Sie ihr Wachstum. Wenn eine Masse wächst, wird oft eine chirurgische Entfernung empfohlen, je nachdem, wie schnell sie wächst, wo sich die Masse befindet, wie gesund der Patient ist usw. Wir empfehlen jedoch immer, Klumpen und Beulen von Ihrem primären Tierarzt untersuchen zu lassen, sobald sie entdeckt werden.
  • Lokalisieren Sie die Stelle. Besonders bei langhaarigen Haustieren kann es schwierig sein, eine kleine Masse nach der ersten Entdeckung wiederzufinden. Machen Sie ein Foto, machen Sie eine detaillierte Beschreibung der Stelle oder rasieren Sie den Bereich um die Beule herum sorgfältig ab, damit sie bei einer Untersuchung leicht zu identifizieren ist.
  • Vereinbaren Sie einen Termin. Das Erkennen eines bösartigen Knotens im Frühstadium ist oft entscheidend für die Prognose Ihres Tieres. Vereinbaren Sie einen Untersuchungstermin mit Ihrem Haustierarzt, damit er die Geschwulst identifizieren kann.
  • Beobachten Sie die Gewohnheiten Ihres Haustieres. Achten Sie darauf, ob die Geschwulst Ihr Haustier stört. Kratzt es sich? Scheint sie schmerzhaft zu sein? Sickert oder blutet sie? Isst und trinkt Ihr Haustier und verhält es sich normal?

Häufige Geschwülste bei Haustieren

Gutartige Tumore

  • Lipome sind die häufigsten Geschwülste, die bei Haustieren gefunden werden. Diese “Fetttumore” sind fast immer gutartige Wucherungen und befinden sich meist direkt unter der Haut. Sie bleiben relativ beweglich (die Haut bewegt sich frei um sie herum), es sei denn, sie dringen in das lokale Muskel- und Bindegewebe ein. Sie sind im Allgemeinen weiche Wucherungen, können aber fest werden, wenn sie unter einer Muskelschicht wachsen. Lipome werden in der Regel in Ruhe gelassen, außer zur Überwachung ihres Wachstums. Wenn sie schnell wachsen oder sich an einer Stelle befinden, an der sie die normale Bewegungsfreiheit einschränken können, wie z. B. hinter dem Ellenbogen, kann eine chirurgische Entfernung empfohlen werden.
  • Histiozytome sind ein abnormales Wachstum von Immunzellen in der Haut und werden häufig bei jungen Hunden beobachtet. Diese Massen können aufgrund ihrer leuchtend roten Farbe und “blasigen” Oberfläche böse aussehen. Sie treten oft über Nacht auf und verschwinden manchmal ohne Behandlung. Manche Hunde kauen oder stoßen auf diese Massen und bringen sie zum Bluten. Wenn sich der Tumor nicht von selbst zurückbildet oder Ihr Haustier stört, kann nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt eine chirurgische Entfernung empfohlen werden.
  • Hautanhängsel oder Zysten sind im Allgemeinen gutartig, es sei denn, sie werden groß. Hängende Hautanhängsel können sich verfangen, bluten und Schmerzen verursachen, während Zysten reißen und auslaufen können. Im Allgemeinen ist bei diesen Arten von Wucherungen nur eine Überwachung zu Hause erforderlich. Wenn Ihr Haustier sich jedoch unwohl fühlt, kann Ihr Tierarzt eine chirurgische Entfernung empfehlen.

Bösartige Tumore

    Umfassen eine breite Kategorie von Tumoren, einschließlich Mammatumoren, Plattenepithelkarzinomen, Osteosarkomen, Mastzelltumoren und Lymphomen. Eine gründliche körperliche Untersuchung mit diagnostischen Tests ist notwendig, um den Tumortyp zu bestimmen.

Diagnose von bei Haustieren gefundenen Massen

Wenn eine verdächtige Masse gefunden wird, können verschiedene Diagnosetests durchgeführt werden, wie z. B:

  •  Feinnadelaspiration – Mit einer kleinen Nadel werden Zellen aus der Masse in eine Spritze gezogen und unter dem Mikroskop von einem Pathologen untersucht.
  •  Biopsie – Dieser diagnostische Test erfordert eine Sedierung oder Anästhesie, um einen Teil oder die gesamte Masse zu entfernen, die zur Identifizierung an ein externes Labor geschickt wird.
  •  Röntgen – Wenn Ihr Haustier eine unbekannte Masse hat, können Röntgenaufnahmen des Brustkorbs und gelegentlich des Abdomens durchgeführt werden, um auf Metastasen (die Ausbreitung von Krebszellen in einen anderen Teil des Körpers) zu prüfen.
  •  Ultraschall – In manchen Situationen kann ein Ultraschall mehr Informationen liefern als Röntgenstrahlen und ein klareres Bild von der Größe einer inneren Masse und wie sie sich auf nahe gelegene Organe auswirkt.
  •  Blutuntersuchung – Blutproben werden oft untersucht, um festzustellen, ob die Masse eine infektiöse Komponente hat, Ihr Haustier anämisch macht oder die Organfunktion beeinträchtigt.

Haben Sie eine Geschwulst bei Ihrem Haustier entdeckt?

Zögern Sie nicht – vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei Ihrem Tierarzt, um ihn untersuchen zu lassen.

Mehr zu diesem Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Advertismentspot_img

NEUSTE BETRAG