Hund Blasenentzündung | Symptome | Hausmittel | Behandlung

Es mag unangenehm sein, das Thema Blasenentzündung anzusprechen, aber es gibt keinen Grund, warum man es um jeden Preis vermeiden sollte. Sowohl bei Menschen als auch bei Hunden sind Harnwegsinfektionen relativ häufig. Viele Haustierbesitzer werden irgendwann in ihrem Leben mit einer Blasenentzündung bei ihrem Hund konfrontiert, daher ist dies ein Thema, das es verdient, diskutiert zu werden. Da Blasenentzündungen bei Hunden ein so häufig auftretendes Problem sind, haben die Menschen eine Reihe von Hausmitteln entwickelt, um sie zu behandeln.

Man muss kein Tierarzt sein, um zu verstehen, warum es so wichtig ist, das Harnsystem in gutem Zustand zu halten. Jeden Tag kommt es bei einer Reihe von Gelegenheiten zum Einsatz. Harnwegsinfektionen bei Hunden können je nach Rasse, Alter und allgemeinem Gesundheitszustand Ihres Hundes von einer kleinen Unannehmlichkeit bis hin zu einem chronischen Symptom einer ernsten Grunderkrankung reichen. Bevor Sie Ihrem Hund Medikamente gegen Harnwegsinfektionen verabreichen, ist es wichtig, dass Sie verstehen, wie diese Krankheiten funktionieren. Fangen wir mit der Party an.

Was genau ist eine Blasenentzündung?

Zystitis ist ein medizinischer Begriff, der sich auf eine Blasenentzündung bezieht und jede Krankheit beschreibt, die eine Entzündung der Harnblase verursacht.

URSACHEN EINER BLASENENTZÜNDUNG BEIM HUND

Wir haben bereits besprochen, dass Bakterien und Pilze sowie E. coli Harnwegsinfektionen bei Hunden verursachen können. Bakterien sind jedoch weitaus häufiger, insbesondere Escherichia coli. Typischerweise beginnt eine Harnwegsinfektion, wenn Bakterien durch die Öffnung der Harnröhre in den Körper gelangen und die Harnwege hinaufwandern. Wenn die Harnröhre mit Kot in Berührung kommt oder wenn sich dort Ablagerungen festsetzen, treten häufig schädliche Bakterien auf. Ein Nährstoffmangel in der Ernährung Ihres Hundes kann auch zu einem geschwächten Immunsystem führen, was in manchen Fällen eine Harnwegsinfektion zur Folge haben kann.

Harnwegsinfektionen bei Hunden können durch eine Vielzahl von Erkrankungen verursacht werden. Wenn Ihr Hund eine der folgenden Vorerkrankungen hat, ist er besonders gefährdet:

  • Eine Nierenerkrankung ist eine ernste Erkrankung.
  • Nierensteine sind eine Art von Steinen, die sich in den Nieren bilden.
  • Eine Blasenentzündung ist eine Erkrankung.
  • Prostatakrebs ist eine Krebsart, die die Prostata befällt.
  • Anomalien des Rückenmarks

Bei Hunden, die älter als sieben Jahre sind, kann sich eine Schwäche des Harnschließmuskels entwickeln, die zu Harninkontinenz führen kann. Dies kann dazu führen, dass Urin ausläuft, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich Bakterien vermehren und in der Umgebung verbreiten.

SYMPTOME EINER Blasenentzündung BEI HUNDEN

Sie sollten in der Lage sein, eine Blasenentzündung bei Ihrem Hund ohne große Schwierigkeiten zu erkennen. Die Anzeichen sind leicht zu erkennen und können sein

  • Reizbarkeit (Verlust der Kontrolle über die Blase)
  • Der Urin ist trübe.
  • Urin mit Blut und starkem Geruch
  • Ständiges Lecken um die Urinöffnung herum
  • Ständiges Verlangen, nach draußen zu dürfen
  • Häufiges Urinieren innerhalb des Hauses
  • Urinieren unter Pressen oder Wimmern

Bei Infektionen der Harnwege kann es zu Müdigkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, erhöhter Wasseraufnahme, verändertem Appetit und Rückenbeschwerden kommen. Diese Symptome treten jedoch weniger häufig auf. In bestimmten Fällen können Hunde eine Harnwegsinfektion haben, ohne Anzeichen oder Symptome zu zeigen. Es kommt vor, dass Tierärzte eine Harnwegsinfektion diagnostizieren, während sie nach anderen Krankheiten suchen.

Blasenentzündungen sind nicht das Einzige, was die Harnwege und die Blase eines Hundes schädigen kann. Kristalle, Blasensteine, Ablagerungen und Nierensteine können sich festsetzen und starke Schmerzen verursachen. Wenn Ihr Hund Schmerzen oder Probleme beim Urinieren hat, sollten Sie ihn zunächst zum Tierarzt bringen, um festzustellen, ob er eine Blasenentzündung hat oder nicht.

Hund blasenentzündung hausmittel

HUND BLASENENTZÜNDUNG HAUSMITTEL

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund eine Blasenentzündung hat, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf. Dieser kann eine Urinkultur auf Bakterien untersuchen. Zur Behandlung einer Harnwegsinfektion werden in der Regel Antibiotika für ein paar Tage bis eine Woche verschrieben.

Natürliche Behandlungen

Einem Hund mit einer Blasenentzündung können verschiedene sichere Kräuter verabreicht werden. Viele entzündungshemmende Kräuter sind in Naturkostläden erhältlich. Wacholderbeeren fördern nicht nur das Wasserlassen, sondern helfen auch, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die eine Harnwegsinfektion oder Entzündung verursachen können.

Fragen Sie Ihren Tierarzt nach natürlichen Hausmitteln für Blasenentzündung bei Ihrem Hund. Viele dieser Therapien helfen, die Symptome zu lindern, und einige beugen Harnwegsinfektionen vor. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob sie mit Antibiotika oder anderen Therapien kombiniert werden können. Sehen wir uns nun einige typische Methoden zur Heilung und Vorbeugung von Harnwegsinfektionen an.

Preiselbeeren

Kein anderes natürliches Heilmittel gegen Blasenentzündungen ist so beliebt wie Cranberries. Cranberrysaft ist ein beliebtes Mittel gegen Harnwegsinfektionen, denn viele Menschen schwören darauf. Was ist das? Die in Cranberries enthaltenen Proanthocyanidine tragen dazu bei, dass sich Bakterien nicht an der Blasenwand festsetzen können. Dies hilft, die Ausbreitung von Harnwegsinfektionen und mögliche Komplikationen zu verhindern.

Geben Sie Ihrem Hund besser keinen Cranberrysaft. Er enthält in der Regel viel Zucker und andere für Ihr Tier ungesunde Stoffe. Wenn Sie es vorziehen, geben Sie Ihrem Hund konzentrierte Bio-Cranberries. Wir raten Ihnen, zunächst Ihren Tierarzt zu konsultieren.

Können Hunde Cranberry-Pillen einnehmen?

Ja, Cranberry-Präparate können die Symptome von Harnwegsinfektionen bei Ihrem Hund lindern. Viele Unternehmen stellen Cranberry-Präparate für Hunde her. Sie sind in Tierhandlungen und online erhältlich.

Apfelessig

Apfelessig ist ein hervorragendes natürliches Heilmittel für Harnwegsinfektionen bei Hunden. Er hat antibakterielle Eigenschaften. Apfelessig kann auch dazu beitragen, einen erhöhten pH-Wert im Urin Ihres Hundes zu senken. Geben Sie einen Teelöffel oder zwei Esslöffel Apfelessig in das Futter oder Wasser Ihres Hundes. Führen Sie diese Maßnahme eine Woche lang zweimal täglich durch, um Ergebnisse zu erzielen. Apfelessig wird von Hunden nicht sehr gemocht, daher ist es besser, ihn dem Futter beizufügen.

Vitamin C

Vitamin C kann verwendet werden, um den Urin eines Hundes anzusäuern. Vitamin C kann dazu beitragen, den pH-Wert des Urins zu senken, wenn dieser zu hoch ist. Bitte verwenden Sie Vitamin C in Maßen, da ein zu saurer Urin zur Kristallbildung führen kann. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach der richtigen Dosierung von Vitamin C für Ihren Hund.

Wasser

Dies ist eine Wiederholung wert. Halten Sie Ihren Hund hydriert! Durch das Trinken von Wasser wird der Urin verdünnt und Ablagerungen werden weggespült. Bei einer Blasenentzündung ist es eher ratsam, den Hund vorsorglich zu tränken als ihn zu behandeln. Ermutigen Sie Ihren Hund, indem Sie ihm Eiswürfel zum Spielen geben oder einen Schuss Hühnerbrühe in seinen Wassernapf geben.

Erholung von einer Blasenentzündung bei Hunden mit natürlichen Hausmitteln

Während der Behandlung muss sich Ihr Hund ausruhen. Erlauben Sie Ihrem Hund, häufig draußen zu urinieren. Die Reinigung der Harnwege während dieser Zeit ist entscheidend für einen gesunden Harntrakt.

Fügen Sie dem Futter Ihres Hundes Cranberries und Blaubeeren hinzu, sobald er sich besser fühlt. Einige Naturkostmarken und verschreibungspflichtige Nahrungsmittel enthalten natürliche Nährstoffe, die ein gesundes Harnsystem fördern.

Ähnliche Artikel

Beliebte Artikel

x