Insel-Liebe Gemma Owen: „Schlimmster Urlaub aller Zeiten“ nach Tod ihres Hundes

Die Love Island-Darstellerin Gemma Owen war „untröstlich“ nach dem „schlimmsten Urlaub aller Zeiten“ in Dubai, nachdem die geliebte französische Bulldogge Ronnie ihrer Familie unerwartet mehr als 6.000 Kilometer von ihr entfernt eingeschläfert werden musste.

Es ist das Gleiche wie beim Tod eines Familienmitglieds: Es kann zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt geschehen und hinterlässt eine tiefe Lücke im Herzen. Der Verlust eines Haustiers ist dem Verlust eines Familienmitglieds sehr ähnlich.

Nach dem tragischen Tod ihres „besten Freundes“ Ronnie, dem Frenchie, ist Gemma Owen, Kandidatin bei Love Island, nur allzu vertraut mit dieser Art von emotionalem Schmerz.

Im April waren Gemma und ihr Vater Michael Owen zu Gast in einer Folge des Podcasts Walking the Dog mit Emily Dean. Sie sprachen über den „schlimmsten Urlaub aller Zeiten“ ihrer Familie, als ihr geliebter Hund eingeschläfert werden musste, während sie mehr als ca. 6.437 km entfernt waren.

Gemma bemerkte, dass es „einfach verheerend war. Er war einer meiner engsten Freunde. Ich hatte eine tiefe Zuneigung zu ihm. Er war immer in meiner Nähe, wohin ich auch ging.

„Aus meiner Sicht war er meinem Hund sehr ähnlich. Er war der allergrößte, den es je gab. Es war eine schreckliche Tragödie für jeden von uns.

Michael Owen war im Oktober mit seiner Frau und seinen Kindern im Urlaub in Dubai, als er einen Anruf mit der tragischen Nachricht erhielt.

„Ich musste von Dubai zurückfliegen, weil ich ein Spiel kommentieren sollte, und das tat ich gerade. Ich wurde über mein Telefon auf etwas aufmerksam gemacht“, fügte er hinzu.

„Als wir dann eine Werbepause einlegten, schaute ich auf das Display, und es war meine Mutter, die sagte: ‚Ruf mich sofort an‘.

„Ich musste noch zwei Stunden in der Sendung bleiben, weil ich wusste, dass mein Hund buchstäblich eingeschläfert wurde, als es passierte.

„Und dann habe ich die Kinder in Dubai angerufen. Das war wahrscheinlich das Beste, weil es uns ein wenig ablenkte, aber verstehen Sie mich nicht falsch, es war der schlimmste Urlaub, den wir je hatten.

„Man denkt, dass das Leben einfach zu Ende ist, aber man macht weiter; trotzdem wird man ein bisschen sentimental, wenn man über ihn spricht.

Nach dem Verlust von Ronnie hat die Familie zwei neue Welpen in ihrem Haus in Flintshire aufgenommen. Kaiser, ein silberner Staffy, und Zola, ein italienischer Windhund, sind die Namen der Neuzugänge.

Die „lächerlich niedliche“ Kombination trägt dazu bei, ihre ältere Tochter Frenchie Belle, die jetzt acht Jahre alt ist, zu beschäftigen.

Über Kaiser sagte Gemma: „[Er ist] ziemlich frech und wirklich voller Energie. Er ist ein wunderbarer Kerl und hat eine Menge Charme.

Gemma fügte hinzu, dass sich das Haus ohne die Hunde nicht wie ein Zuhause anfühlen würde und dass es ohne sie seltsam wäre.

Michael scherzte über die Tatsache, dass die neuen Welpen einige herausfordernde Eigenschaften haben, aber er behauptete, dass sie insgesamt die am besten erzogenen Welpen sind, die sie je hatten.

„Wir haben unser ganzes Leben lang Hunde gehabt, und wir mussten sie wahrscheinlich seltener anschreien als die anderen, obwohl sie versucht haben, das Haus zu beschädigen, als wir neulich weg waren“, lachte er. „Wir haben unser ganzes Leben lang Hunde gehabt und mussten sie wahrscheinlich seltener anschreien als die anderen.“

Wir haben es versäumt, sie in ihr Zimmer zu sperren, und das hatte zur Folge, dass sie gefährlich nahe daran waren, das Haus zu zerstören.
Die Weltmeisterin im Dressurreiten sprach nicht nur über ihre anderen Tiere, sondern auch über die Rolle, die Pferde in ihrem ganzen Leben gespielt haben.

Gemma sagte: „Dressur und Pferde sind zwei meiner größten Interessen, seit ich ein sehr kleines Kind war. Als ich zwischen zwei und drei Jahre alt war, begann ich mit dem Reiten. Es fühlt sich an, als würde ich das schon mein ganzes Leben lang tun.

„Mit acht Jahren begann ich ernsthaft mit dem Dressurreiten, und als ich elf Jahre alt war, wurde ich für die britische U16-Auswahl ausgewählt.

„Seit ich 11 Jahre alt bin, nehme ich an Wettbewerben in ganz Europa und international teil. Im vergangenen Jahr habe ich zum ersten Mal an den Europameisterschaften teilgenommen, was eine unglaubliche Erfahrung war.

Zügehorige Artikel

Mehr dazu

x