Dürfen Hunde Brombeeren Essen?

Lebensmittel, die für Menschen gut sind, sind in der Regel auch gut für Hunde. Zum Beispiel sind die meisten frischen Früchte wunderbare Leckerbissen für unsere vierbeinigen Gefährten. Aber bedenken Sie, dass das Verdauungssystem von Tieren nicht dasselbe ist wie das unsere. Wir müssen also vorsichtig sein, wenn wir unseren Hunden menschliche Lebensmittel füttern, die giftig sein oder Magen-Darm-Beschwerden verursachen könnten.

Unsere tierischen Begleiter wissen sehr wohl, dass Weintrauben und Rosinen gemieden werden sollten, aber was ist mit Beeren? Dürfen Ihr Haustier vor allem Brombeeren essen? Wir werden sehen, ob es eine gute Idee ist, Brombeeren an Ihren Hund zu verfüttern.

Ist es sicher, Brombeeren an Hunde zu verfüttern?

Brombeeren schaden Hunden nicht. Außerdem lieben viele Hunde die eine oder andere Brombeere als Leckerbissen. Diese Superfrucht hat viele gesundheitliche Vorteile für den Menschen. Aber gilt das auch für unsere vierbeinigen Freunde?

Die gute Nachricht ist, dass Brombeeren eine Vielzahl von Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien enthalten, die für Hunde die gleichen gesundheitlichen Vorteile bieten wie für Menschen.

Brombeeren sind wie Erdbeeren reich an Vitaminen, darunter die Vitamine A, B, C, E und K. Diese Vitamine spielen im menschlichen Körper eine wichtige Rolle. Sie tragen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems, zur Verringerung von Entzündungen und zur Steigerung des Energieniveaus bei.

  • Antioxidantien: Anthocyane sind reichlich in Brombeeren enthalten. Dies sind die Antioxidantien, die den violetten, purpurroten und blauen Früchten ihre Farbe verleihen. Antioxidantien bekämpfen freie Radikale, die Zellschäden verursachen, und bieten dabei mehrere gesundheitliche Vorteile. Zu diesen Vorteilen gehören entzündungshemmende Eigenschaften, die Verbesserung der kognitiven Funktionen und ein geringeres Risiko, an Herzkrankheiten oder einigen Krebsarten zu erkranken.
  • Hoher Ballaststoffgehalt: Brombeeren sind reich an Ballaststoffen, die zur Erhaltung eines gesunden Verdauungstrakts beitragen. Außerdem helfen sie bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels. Brombeeren enthalten Omega-3-Fettsäuren, die für die Gesundheit der Haut und des Fells Ihres Haustieres hervorragend sind.
    • Brombeeren enthalten weniger Zucker als andere Früchte. Das bedeutet, dass sie als Leckerli eine bessere Alternative sein können als andere Optionen. Der hohe Wassergehalt von Brombeeren sorgt für eine gewisse Flüssigkeitszufuhr.
    • Auch wenn sie nicht so viel Feuchtigkeit spenden wie eine Frucht wie die Wassermelone (die fast nur aus Wasser besteht), können sie besonders in den Sommermonaten von Vorteil sein. Zu dieser Jahreszeit sind die Früchte am reifsten. Sie können sie in Eiswürfelbehältern einfrieren, um im Sommer einen angenehmen Genuss zu haben.
  • Fettarm: Brombeeren sind fettfrei. Das bedeutet, dass sie als kalorienarmer Leckerbissen für Ihr Haustier verwendet werden können. Fettleibigkeit ist ein großes Problem in der Population der Begleithunde und kann sich negativ auf die allgemeine Gesundheit Ihres Hundes auswirken. Wenn Ihr Hund übergewichtig ist oder Sie einfach nur versuchen, ihn vor Übergewicht zu bewahren, könnte die gelegentliche Gabe von Brombeeren als Leckerli eine hervorragende Alternative sein.

Gesundheitsrisiken für Hunde, die Brombeeren essen.

Ein paar Brombeeren über den Tag verteilt können ein nahrhafter Leckerbissen für Ihre Haustiere sein. Wenn Ihr Hund jedoch einen empfindlichen Magen hat, ist es ratsam, diese Nahrung zu meiden. Zu viele Brombeeren können zu Magen-Darm-Beschwerden führen, daher sollten sie immer schrittweise eingeführt und in Maßen verzehrt werden.

Außerdem enthalten Brombeeren eine Spur des künstlichen Süßstoffs Xylitol, der für Hunde schädlich ist. Obwohl eine große Anzahl von Brombeeren nötig wäre, um Ihren Hund zu vergiften, sollten Sie ihn sicherheitshalber auf eine kleine Handvoll Brombeeren pro Tag beschränken.

Außerdem ist diese Frucht reich an Zucker und daher für Diabetikerhunde nicht unbedingt geeignet.

Sie sollten es vermeiden, Ihrem Hund Brombeerkonfitüre zu geben, da diese mehrere Chemikalien enthält und häufig zuckerhaltig ist. Außerdem kann der künstliche Süßstoff Xylitol enthalten sein.

Suchen Sie Ihren Tierarzt auf, wenn Ihr Hund nach dem Verzehr von Brombeeren eines der folgenden Symptome zeigt:

Erbrechen
Durchfall
Appetitlosigkeit 
Lethargie 

Was passiert, wenn Ihr Hund wilde Brombeeren isst?

Brombeeren beginnen im April und Mai zu blühen und können je nach Standort zwischen Juni und August gepflückt werden. Zahlreiche Teile Nordamerikas sind dicht mit wilden Brombeerpflanzen bewachsen. Wenn Sie beim Spaziergang mit Ihrem Hund auf solche Pflanzen stoßen, ist es nicht ungewöhnlich, dass Hunde versuchen, sie direkt von den Sträuchern zu pflücken.

Brombeersträucher werden in Gärten und Parks häufig mit Pestiziden und anderen Chemikalien behandelt. Diese Stoffe werden über die Blätter und Wurzeln in die Pflanze aufgenommen und können bei Verzehr leichte bis schwere gesundheitliche Probleme verursachen.

Es wird daher empfohlen, Ihren Hund von wilden Brombeeren fernzuhalten und ihn, falls er sie in größeren Mengen verzehrt, auf typische Anzeichen einer chemischen Vergiftung zu beobachten.

  • Fieber
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Lethargie
  • Zittern der Muskeln
  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Mangelnde Koordination (Schwierigkeiten beim Gehen)
  • Verengte Pupillen
  • Krampfanfälle

Wenn Sie besorgt sind oder Anzeichen einer Vergiftung feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Zusätzlich zu den möglichen Chemikalien in wilden Beeren sind Brombeersträucher dornig und werden häufig von Wespen und Mücken bewohnt – ein Grund mehr, Ihren Hund nicht in ihnen wühlen zu lassen.

Wie viele Brombeeren kann ich meinem Hund geben?

Das hängt von der Größe des Hundes ab! Im Allgemeinen sind zwei Brombeeren pro Tag für einen kleinen Hund ausreichend, ein mittelgroßer Hund kann vier oder fünf pro Tag bekommen, und ein großer Hund sechs bis acht.

Denken Sie daran, dass manche Hunde empfindlicher sind als andere, und dass zu viele Brombeeren eine Magenverstimmung verursachen und zu Erbrechen und/oder Durchfall führen können. Leckerlis sollten im Allgemeinen nicht mehr als 10 % der täglichen Futtermenge Ihres Hundes ausmachen.

Vorschläge für die Fütterung Ihres Hundes mit Brombeeren

Wie bei anderen Früchten ist es wichtig, die äußere Oberfläche vor der Zubereitung zu waschen und zu schrubben, um Schmutz, Dung, Herbizid- und Pestizidrückstände zu entfernen. Lassen Sie Brombeeren als besonderen Leckerbissen für Ihren Hund gelten und nicht als regelmäßigen Bestandteil seiner Ernährung. Es gibt mehrere Alternativen, um Ihrem Hund diese Frucht zu geben:

Als Teil eines Kong (oder eines anderen Leckerli-Spielzeugs) Füllung: Brombeeren können in eine leckere Füllung für einen Kong (oder ein anderes Leckerli) eingearbeitet werden – häufig werden sie für eine zusätzliche Herausforderung gefroren. Dies ist eine hervorragende Methode, um den Geist Ihres Hundes zu stimulieren, ohne ihn zu überfüttern.

Gefroren: Wenn Sie die Brombeeren vor der Fütterung einfrieren, bleiben sie frisch, bis Sie sie füttern können. Sie werden feststellen, dass Sie monatelang einen Überfluss an diesen Früchten haben und nicht nur Tage. Sie können auch mit nahrhaften gefrorenen Obst- oder Gemüseeisbechern gemischt werden, damit Ihr Hund an heißen Tagen kühl bleibt.

Gebackenes: Sie können auch einige frische Brombeeren in Ihr Rezept für selbstgemachte Hundeleckerlis einarbeiten. Im Internet gibt es mehrere ausgezeichnete hundefreundliche Rezepte, und Sie können mit einer niedlichen Ausstechform selbst gebackene Kekse herstellen.

Püriert: Sie können einen Hunde-Smoothie zubereiten, indem Sie Brombeeren mit anderen hundefreundlichen Obst- und Gemüsesorten, einer kleinen Menge Erdnussbutter (achten Sie darauf, dass sie frei von Xylit ist) oder Naturjoghurt mischen. Eine winzige Menge davon kann über das Trockenfutter Ihres Hundes gestreut werden, um wählerische Fresser zu locken, oder es kann zu gefrorenen Eisbechern oder als Füllung für einen Kong verarbeitet werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Brombeeren als gelegentlicher Leckerbissen für Hunde in Ordnung sind, wilde Beeren im Freien jedoch vermieden werden sollten.

Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Beeren gleich sind. Vermeiden Sie es, Kirschen, Stechpalmen Beeren, Wacholderbeeren und Mistelbeeren an Ihren Hund zu verfüttern. Diese Beeren enthalten Kerne und/oder Chemikalien, die für die Gesundheit Ihres Hundes schädlich sein können.

Mehr zu diesem Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

NEUSTE BETRAG