Dürfen Katzen Honig Essen? | Das Müssen Sie Wissen

Honig ist eine der köstlichsten und ernährungsphysiologisch wertvollsten Süßigkeiten von Mutter Natur. Es gibt zahlreiche kulinarische Anwendungen für ihn, nicht nur in heißen und kalten Getränken, sondern auch in verschiedenen Gourmet-Zubereitungen.

Jedes Mal, wenn wir einen Löffel Honig in unseren Kaffee geben, kommen unsere Katzenkumpels angeflitzt, miauen und betteln um ein kleines Stückchen des süßen Nektars. In diesem Moment stellt sich uns die Frage: Dürfen Katzen Honig essen?

Dürfen Katzen Honig essen?

Honig ist in keiner Weise schädlich für Katzen. Um Ihre Frage zu beantworten: Katzen dürfen eine kleine Menge Honig essen, ohne dass negative gesundheitliche Folgen hat. Im Gegensatz dazu gilt Honig im Allgemeinen nicht als das wirksamste Medikament für Katzen; tatsächlich raten die meisten Tierärzte und Katzenernährungsexperten dringend davon ab, Katzen Honig zu geben. Schon ein Teelöffel Honig kann bei vielen Katzen Magen-Darm-Probleme verursachen, selbst wenn sie nicht übergewichtig sind.

Lesen Sie den Aufsatz weiter, um ein umfassendes Verständnis dieses Themas zu erlangen, denn es gibt mehr als nur ein einfaches Ja oder Nein als Antwort.

Dürfen Kitten Honig essen?

Nein! Honig ist für Kätzchen ein Tabu. Während erwachsene Katzen ein paar Tropfen Honig aufnehmen können, ohne krank zu werden, ist das empfindliche Verdauungssystem von Kätzchen nicht in der Lage, auch nur Spuren von Honig zu verarbeiten.

Kätzchen haben äußerst empfindliche innere Organe. In den ersten Wochen sollten sie ausschließlich mit Muttermilch gefüttert werden, und wenn die Mutterkatze nicht da ist, sollten sie mit Kitten Katzenmilch Pulver gefüttert werden. Wenn sie vollständig entwöhnt sind, sollten sie ausschließlich mit Kätzchen futter gefüttert werden – einschließlich menschlicher Produkte, die als sicher für Katzen gelten.

Unseren neugeborenen Kätzchen Honig zu geben, ist keine gute Idee. Dies würde nicht nur ihrer Gesundheit schaden und zu Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen führen, sondern auch ihr Risiko für Fettleibigkeit erhöhen. Sie sollten das Honigglas außerhalb der Reichweite aufbewahren.

Was passiert, wenn meine Katze Honig isst?

Wie bereits erwähnt, enthält Honig in jeglicher Form keine Ballaststoffe. Das heißt jedoch nicht, dass er nicht die negativen Folgen eines übermäßigen Ballaststoffverzehrs nach sich ziehen kann. Auch bei Menschen kann Honig Magenschmerzen und andere unangenehme, aber geringfügige Gesundheitsprobleme verursachen.

Bei Katzen kann Honig Folgendes bewirken:

  • Erbrechen, Durchfall, erhöhter Insulinspiegel
  • Gewichtszunahme
  • Botulinum
  • Voller Zucker
  • Erhöhtes Diabetesrisiko

Je nach Immunsystem, Verdauungssystem, Alter, Rasse und allgemeinem Gesundheitszustand Ihres Haustiers kann selbst ein Teelöffel Honig zu viel für das Kätzchen sein.

Katzen mit Diabetes und Fettleibigkeit sowie junge Kätzchen mit unreifem Immunsystem sollten Honig auf jeden Fall vermeiden! Zucker, Kalorien und Bakterien in dieser köstlichen Leckerei können für sie tödlich sein!

Sind Katzen in der Lage, Honig zu verdauen?

Das Verdauungssystem der Katze hat Schwierigkeiten, Kohlenhydrate wie Fruktose und Glukose zu verarbeiten. Das liegt daran, dass der Katzenleber das Enzym Glucokinase fehlt, das für den Zuckerabbau benötigt wird.

Bedauerlicherweise enthält Honig 40 % Fruktose und 30 % Glukose. Wenn Katzen Honig verzehren, muss ihr Körper daher Überstunden machen, um ihn zu verdauen.

Wann darf Ihre Katze Honig essen?

Wie bereits erwähnt, enthält Honig Antioxidantien und besitzt antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften, die alle zur Linderung allergischer Reaktionen beitragen.

Daher kann eine Katze Honig zur Linderung von Allergien verzehren.

Natürlich gibt es auch andere Therapien für die Allergien Ihrer Katze, die völlig sicher sind. Immuntherapie, Antihistaminika und abschwellende Sprays sind nur einige davon.

Außerdem lindert Honig die allergischen Symptome Ihrer Katze nur kurzfristig.

Wie viel Honig darf ich meiner Katze füttern?

Wenn Sie Ihrer Katze unbedingt Honig geben müssen, achten Sie darauf, dass Sie ihr nicht zu viel geben.

Ein halber Teelöffel Honig pro Tag ist für kleinere Katzen ausreichend.

Für größere Katzen ist 1 Löffel Honig pro Tag ausreichend.

Wie immer sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren, bevor Sie Ihrer geliebten Katze irgendwelche menschlichen Nahrungsmittel, einschließlich Honig, füttern.

Ähnliche Artikel

Beliebte Artikel

x