Berner Sennenhund | Welpen | Charakter | Temperament

Berner Sennenhund und Welpen

ARISTOKRATISCH, FLEISSIG, ROBUST

GESCHICHTE UND HERKUNFT

Als Hunderasse, hat der Berner Sennenhund eine recht lange Geschichte, die auf römische Mastiffs zurückgeht, die während der römischen Besetzung vor etwa zweitausend Jahren in die Schweiz kamen. Die ursprünglichen römischen Hunde wurden sowohl zum Treiben von Herden als auch zum Bewachen derselben eingesetzt. Die ursprünglichen Mastiffs wurden in dieser Zeit mit einheimischen Schweizer Hunden gekreuzt, wodurch sie ihre eigenen, einzigartigen Eigenschaften erhielten.

Im Laufe der Jahrhunderte ist ihr Verwendungszweck im Wesentlichen derselbe geblieben, und der Berner wurde und wird in seiner Heimat hauptsächlich als Hütehund eingesetzt. Er wurde auch, aufgrund seiner Größe und wunderbaren Kraft, zum Ziehen von Karren verwendet, die mit Waren beladen waren, um auf Märkten verkauft zu werden.

Leider wurde der Entwicklung und Geschichte der Rasse in der Anfangszeit nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, so dass sie fast ausgestorben wäre. Glücklicherweise gab es jedoch eine Gruppe, die sich um die Entwicklung der Rasse bemühte, und dies führte zu dem Hund, wie wir ihn heute kennen.

Diese Leute begannen, die Entwicklung der Rasse und ihre Zuchtbemühungen zu dokumentieren, und vieles von dem, was sie damals schrieben, erlaubt uns einen Einblick in die Eigenschaften des Berner Sennenhundes.

Die Rasse wurde erstmals um 1800 vom Schweizerischen Hundeverband anerkannt und von dort aus verbreitete sich ihre Popularität weltweit. Das erste aufgezeichnete Paar wurde 1927 in die Vereinigten Staaten gebracht, obwohl die Registrierung beim Amerikanischen Rassehundeverband (American Kennel Club, AKC) zu dieser Zeit scheiterte. Sie wurde jedoch 1937, zehn Jahre später, vom AKC anerkannt, nachdem ein Einwohner von Louisiana, Glen Shadow, ein weiteres Paar importiert hatte.

Weitere Importe der Rasse in die USA kamen jedoch mit dem Einsetzen des Zweiten Weltkriegs zum Erliegen, doch nach Kriegsende wurden wieder mehr Hunde über den Atlantik gebracht, was 1968 zur Gründung des Berner Sennenhunde Vereins führte.

Unten finden Sie eine der Merkmale und Fakten der Hunderasse über des Berner Sennenhund und Welpen

Statistische Daten:

HÖHE:  Männlich: 64–70 cm, Weiblich: 58–66 cm

GEWICHT: Männlich: 38–50 kg, Weiblich: 36–48 kg

LEBENSZEIT: 6 bis 8 Jahre

URSPRUNG: Schweiz

FARBEN: Schwarz Tri

PERSÖNLICHKEIT UND CHARAKTER

Ihr neuer Welpen wird ein ruhiges, gutmütiges Wesen haben. Es ist eine rücksichtsvolle Rasse, die gelassen und entspannt ist. Durch ihre angeborene Intelligenz sind diese sanften Riesen extrem leicht zu erziehen, obwohl einige, insbesondere Rüden, manchmal versuchen, eine dominantere Rolle zu übernehmen. In solchen Fällen müssen die Besitzer standhaft sein und ihren Platz als “Alphatier” einnehmen, damit Ihr Hund seinen Platz in seinem menschlichen “Rudel” kennt.

Beim Training ist ein sanftes Vorgehen unerlässlich. Berner Sennenhund sind sehr klug und müssen eine Situation analysieren, bevor sie gehorchen. Das ist Teil ihres angeborenen Reizes.

Ihr Berner will es Ihnen recht machen und liebt nichts mehr, als mit seiner Familie herumzutollen. Er kann sehr gut mit Kindern umgehen und hat kein Problem damit, mit ihnen herumzutollen und den Clown zu spielen. Aus diesem Grund sollte diese Rasse jedoch nicht draußen sich selbst überlassen werden. Er braucht die Nähe zu seiner Familie und muss an deren Aktivitäten teilnehmen.

Verstehen Sie die entspannte Haltung Ihres neuen Welpen jedoch nicht als ein Zeichen von Faulheit. Er braucht genügend Anregung und Bewegung und ist daher nicht für Menschen geeignet, die in einer Wohnung oder einem Haus ohne großen umzäunten Garten leben. Sie brauchen Platz und zwar viel.

Da Ihr Welpen ein so großer Hund ist, wird und sollte er langsam wachsen, und das gilt nicht nur für seine körperliche, sondern auch für seine geistige Entwicklung. Ihr Riesenhund wird noch eine ganze Weile ein Welpe sein, da er seine Reife erst viel später erreicht als kleinere Rassen.

Fremden gegenüber kann Ihr neuer Welpe, wenn er älter wird, zunächst unnahbar wirken, aber sobald er sozialisiert ist, wird er freundlich sein. Dies ist eine Rasse, die im Allgemeinen mit anderen Hunden auskommt, obwohl Rüden anderen Rüden gegenüber Aggressivität zeigen können.

ERNÄHRUNG UND FÜTTERUNG

Auch wenn es sich nicht um eine langlebige Rasse handelt (ihre Lebenserwartung wird auf sechs bis acht Jahre geschätzt), ist die Zeit, die Sie mit Ihrem Berner verbringen, mit Sicherheit eine gut verbrachte Zeit. Seine Pflege ist recht einfach für einen so großen Hund, und er liebt Aufmerksamkeit.

Ein Berner Sennenhund gedeiht am besten mit einer natürlichen Ernährung. Wenn Sie Ihren Berner Sennenhund auf diese Weise ernähren, vermeiden Sie mögliche zukünftige Gesundheitsprobleme und Verhaltensprobleme, die von juckender, schuppiger Haut bis hin zu regelrecht mürrischem Verhalten reichen können. Die meisten Probleme, auf die Tierhalter stoßen, lassen sich auf die Ernährung zurückführen.

Das meiste handelsübliche Hundefutter enthält nicht die wichtigen Vitamine und anderen Nährstoffe, die Ihr Hund braucht, um sein wahres Potenzial auszuschöpfen. Einige der Probleme, mit denen kommerzielles Hundefutter konfrontiert wird, sind mehr Hundekot, übermäßiger Fellwechsel und sogar übermäßige Aggressivität oder Schüchternheit.

Wenn Sie sich also entscheiden, Ihren neuen Welpen mit kommerziellem Futter zu füttern, stellen Sie bitte sicher, dass es von hervorragender Qualität ist und alle Nährstoffe enthält, die ein wachsender Hund braucht. Denken Sie daran, dass Ihr Berner Sennenhund kein durchschnittlich großer Hund ist. Dies sind riesige Tiere.

Wenn Sie sich für kommerzielles Hundefutter entscheiden, sollten Sie außerdem in Erwägung ziehen, sein Futter durch eine natürliche Ernährung zu ergänzen, damit Sie sicherstellen können, dass er alles bekommt, was er braucht, um gesund und glücklich zu sein. Eine Rohfütterung hat den Vorteil, dass sie die Mundhygiene Ihres Welpen verbessert, ebenso wie die Häufigkeit des Stuhlgangs (weniger Reinigungsaufwand), die Verdauung, die Gesundheit des Fells und die Verbesserung seines Immunsystems (weniger Krankheiten).

Idealerweise sollte er eine gute Kombination aus Fleisch, Obst und Gemüse erhalten. Dazu gehören Blumenkohl, Kürbis, grüne Bohnen und Karotten. Sie können auch Hüttenkäse, Eier und Käse zu seinen Mahlzeiten hinzufügen. Halten Sie sich jedoch von Avocados, Zucker, Schokolade, Knoblauch, Zwiebeln und Milch fern, da all diese Stoffe der Gesundheit Ihres Welpen schaden.

Im Idealfall sollte Ihr neuer Welpe, sobald Sie ihn nach Hause bringen, vier kleine Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen. Bis er sechs Monate alt ist, sollte er jedoch zweimal täglich zwei größere Mahlzeiten zu sich nehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend sauberes Wasser zur Verfügung haben. Er frisst nicht nur mehr als ein kleinerer Hund, sondern braucht auch mehr Wasser, um den ganzen Tag über hydriert zu bleiben.

GRÖßE UND FELL

Diese Hunde werden riesig! Ein typischer Rüde kann zwischen 39 kg und 50 kg wiegen und misst im Stehen 64 cm bis 70 cm, wenn er vom Widerrist bis zum Boden gemessen wird. Hündinnen sind etwas kleiner, wiegen zwischen 36 kg und 48 kg und messen zwischen 58 cm und 66 cm. Wenn sie auf ihren Hinterbeinen stehen, sind diese Hunde groß!

Berner Sennenhund haben ein dichtes, dichtes Fell, das schwarz mit weißen und rostfarbenen Abzeichen ist. Sie sind doppelhaarig, das heißt, sie haben sowohl ein Deckhaar als auch eine Unterwolle (die sie vor den Elementen schützt – diese Hunde sind für kalte, raue Bedingungen geeignet). Das Unterfell ist wollig, während das Deckfell lang und luxuriös weich ist und oft gewellt.

Sie neigen dazu, das ganze Jahr über zu haaren, und zwar so regelmäßig, dass ein wöchentliches Bürsten sehr empfehlenswert ist. Vergessen Sie nicht, dass es sich um große Hunde handelt, also ist eine Menge Haar im Umlauf! Außerdem neigen sie dazu, während des Wechsels der Jahreszeiten mehr zu haaren, denken Sie also daran. Während dieser Zeit müssen Sie Ihren Hund häufiger bürsten.

Trotz der vielen Haare sind sie recht saubere Hunde und müssen nur alle paar Monate oder wenn sie schmutzig werden gebadet werden. Ihre Ohren müssen regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden, normalerweise mit einem feuchten Wattebausch. Alle Anzeichen einer Infektion wie Ausfluss oder Verfärbungen sollten so schnell wie möglich von einem Tierarzt behandelt werden. Ohrinfektionen sind schmerzhaft und können Ihrem Welpen Unbehagen bereiten.

Da es sich um aktive Hunde handelt, müssen die Nägel nur selten geschnitten werden, aber wenn Sie seine Nägel auf dem Boden klappern hören, ist ein Trimmen angebracht. Viele Besitzer ziehen es vor, die Nägel ihrer Haustiere nicht selbst zu schneiden. Ein kurzer Abstecher zum Hundesalon oder zum örtlichen Tierarzt kann dies jedoch gegen eine geringe Gebühr erledigen.

BERNER SENNENHUND ÜBUNG

Der Berner Welpen liebt es, bei seinen Menschen zu sein, aber er liebt es auch, draußen zu sein und sich die Beine zu vertreten. Sie können kalte Temperaturen aushalten und sind am besten für kältere Klimazonen geeignet, wo sie gerne im Schnee herumtollen. Sie sind auch eine relativ energiereiche Rasse und brauchen regelmäßige Spaziergänge und Herumtollen in den Gärten. Sie sind überhaupt nicht geeignet für diejenigen, die einen sitzenden Lebensstil verfolgen.

Was das formale Training angeht, könnten Sie denken, dass Ihr neuer Welpe langsam ist. Er ist jedoch außerordentlich intelligent und denkt erst etwas durch, bevor er handelt. Sie sind in der Tat äußerst lernfreudig!

Wenn Sie bedenken, dass Ihr Berner als Arbeitshund gezüchtet wurde, sind alle Aktivitäten, die Hüten, Agility oder sogar Ziehen beinhalten, großartige Optionen, wenn Sie formale Trainingsaktivitäten in Betracht ziehen.

Natürlich sind die ersten beiden Dinge, die Sie Ihrem neuen Welpen beibringen sollten, die richtigen Hausregeln und die Sozialisierung. Das Training in dieser Hinsicht sollte an dem Tag beginnen, an dem Sie Ihr neues Fellbündel nach Hause bringen. Die Sozialisierung sollte nicht nur alle Familienmitglieder einschließen, sondern auch andere Haustiere, falls Sie welche haben. Dies kann mit Spaziergängen im Park, bei denen er auch fremde Hunde und Menschen trifft, noch einen Schritt weiter gehen.

Was das Töpfchen Training angeht: Der Darm eines Welpen bewegt sich etwa fünfzehn Minuten nach einer Mahlzeit. Wenn er zu dieser Zeit an den ihm zugewiesenen Platz gebracht wird, lernt dieser schlaue Hund bald, wo er dazu hingehen muss.

Sie kommen auch sehr gut mit dem Kisten-Training zurecht, das nicht nur bei der Stubenreinheit hilft, sondern Ihrem neuen Welpen auch einen sicheren Zufluchtsort bietet, an den er sich zurückziehen kann, wenn er ein wenig Ruhe vor den Strapazen der normalen Haushaltsaktivitäten braucht.

BERNER SENNENHUND GESUNDHEIT

Wenn Sie sich für einen Berner Sennenhund als Haustier entscheiden, achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihren neuen Welpen bei einem seriösen Züchter kaufen. Es gibt viele da draußen, die das Wohl der Rasse nicht im Auge haben. Ein seriöser Züchter wird in der Lage sein, Ihnen alle notwendigen Informationen über die Elterntiere Ihres neuen Welpen zu geben, einschließlich ihrer gesundheitlichen Probleme. Dies ist wichtig für Ihre Entscheidung, da Sie so mögliche gesundheitliche oder andere Probleme Ihres neuen Familienmitglieds vorhersehen können.

Obwohl es sich um eine große Rasse handelt, gibt es nicht wirklich viele Krankheiten. Zu den schwerwiegenderen Krankheiten, für die sie jedoch anfällig sind, gehören Magentorsion (auch als Blähungen bezeichnet, bei denen sich der Magen um sich selbst dreht und die in den meisten Fällen zum Tod führen), Ellbogendysplasie (weshalb sie als Welpen nicht zu viel Bewegung bekommen sollten, da dies auch dieses Problem mit sich bringt) und Hüftdysplasie, die bei den meisten größeren Hunderassen häufig auftritt. Eine Magentorsion tritt normalerweise bei größeren Hunderassen auf, die einen tonnenförmigen Brustkorb haben, wie z. B. der Berner Sennenhund.

Weniger häufig auftretende Gesundheitsprobleme sind die Von-Willebrand-Krankheit, die der Hämophilie beim Menschen ähnelt, die progressive Netzhautatrophie (PRA), die behandelbar ist, verschiedene Allergien und eine Schilddrüsenunterfunktion. Zu den kleineren Erkrankungen gehören das Entropium (bei dem ein Teil des Augenlids eingeklappt ist), das chirurgisch behandelt werden kann, und das Ektropium (bei dem das untere Augenlid ein wenig herabhängt) sowie der Graue Star, der heutzutage leicht durch eine Operation behandelt werden kann.

Für einen so großen Hund ist der Berner Sennenhund eine bemerkenswert gesunde Rasse. Sie haben eine große Kraft und Ausdauer, die in der Vergangenheit gut genutzt wurde. Ihre Lernbereitschaft und ihre Liebe zu Menschen (insbesondere zu Kindern) machen sie zu beliebten Haustieren in der richtigen Umgebung. Sie sind keine Rasse, die sich für Menschen eignet, die einen sitzenden Lebensstil führen oder in kleinen Häusern leben. Sie brauchen Platz.

Sie sind äußerst intelligent und werden nicht für Ersthundebesitzer empfohlen, da sie dazu neigen können, ein wenig herausfordernd zu sein und manchmal dominante Tendenzen zu zeigen. Mit Geduld, Liebe und Respekt für Ihren Hund werden Sie jedoch in den Genuss eines liebevollen Begleiters und Freundes kommen.

Mehr zu diesem Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

NEUSTE BETRAG