American Staffordshire Terrier | Welpen | Phlege | Haltung

American Staffordshire Terrier

AKTIV, HOCHINTELLIGENT, KONTAKTFREUDIG.

Geschichte und Herkunft

Über den Ursprung des American Staffordshire Terriers, oder Am Staff, wie er auch liebevoll genannt wird, gibt es zwei Meinungen. Die erste besagt, dass die Rasse in Großbritannien durch die Kreuzung von Bulldoggen mit Terriern entstanden ist, da die Züchter nach einem Hund suchten, der die Stärke und Zähigkeit der Bulldogge, aber die Agilität der Terrier besitzt. Dementsprechend kam das Produkt dieser Kreuzung in den 1800er Jahren über Großbritannien und Irland in die USA und war besonders bei denjenigen beliebt, die ihn für Boxenkämpfe einsetzten, weshalb er auch “Pit Bulls” genannt wurde.

Die andere Denkschule geht davon aus, dass die Rasse von den spanischen Alanos abstammt, die die ursprünglichen Bulldoggen waren. Offenbar glaubt man, dass viele dieser Hunde nach Großbritannien importiert wurden und dass die irischen Einwanderer, als sie später in die USA kamen, einige dieser Hunde mitbrachten.

Es wird angenommen, dass einige Züchter ihre Linien rein hielten, während andere die Alanos mit English Terriern kreuzten. Interessant ist die Ähnlichkeit zwischen den Alanos und dem American Staffordshire Terrier.

Wie dem auch sei, der Staffordshire Terrier wurde erstmals 1936 vom AKC als Rasse anerkannt, unter der Bedingung, dass diese Hunde American Staffordshire Terrier und nicht Pit Bulls genannt werden. Seitdem sind die einzigen anerkannten Am Staff-Hunde diejenigen, deren Eltern als solche registriert wurden, und diese Hunde dürfen nicht an Hundekämpfen teilnehmen.

Interessanterweise stammt das Wort “Staffordshire” in American Staffordshire Terrier aus der Gegend in Großbritannien, in der diese Hunde nach allgemeiner Auffassung ihren Ursprung haben.

Ein wichtiger Hinweis: Obwohl der American Pit Bull und der heutige American Staffordshire Terrier eine gemeinsame Abstammung haben, ist der American Pit Bull nicht vom AKC anerkannt.

Unten finden Sie eine der Merkmale und Fakten der Hunderasse über des American Staffordshire Terriers Hund Welpen

HÖHE: Weiblich 43-46 CM Mänlich 46-48 CM

GEWICHT: Weiblich 28-40 KG Männlich 28-40 KG

LEBENSZEIT: 12 bis 16 Jahre

URSPRUNG: Amerika

PERSÖNLICHKEIT UND CHARAKTER

Ihr American Staffordshire Terrier Welpen, wie er auch genannt wird, wurde ursprünglich gezüchtet, um zu kämpfen, und als solche, muss dies immer im Auge behalten werden. Sie sind extrem muskulös und aktiv.

Sie sind zwar sehr kinderfreundlich, aber man sollte sie beim Spielen immer im Auge behalten, aber das ist bei jedem Hund der Fall. Sie vertragen sich auch gut mit anderen Haustieren, wenn sie mit ihnen zusammen aufwachsen, aber wenn sie draußen unterwegs sind, sollten sie idealerweise an der Leine geführt werden, da man nie weiß, worauf sich Ihr Welpe einlässt, wenn er mit einer Situation konfrontiert wird, z. B. mit einem Fremden oder einem anderen Hund, den er als Bedrohung für seinen Besitzer oder sich selbst empfindet. Es ist bekannt, dass sie angreifen, wenn sie eine Situation sehen, die eine mögliche Bedrohung darstellen könnte. Bei dieser Art von Hund sollten Sie immer auf der sicheren Seite sein.

Dies ist eine Rasse, die trotz ihrer ursprünglichen Bestimmung sanftmütig, tolerant und verspielt ist und es liebt, Teil ihrer Familie zu sein und von ihr geliebt zu werden. Er liebt nichts mehr, als mit den Familienmitgliedern zu spielen, obwohl seine Größe keinen wirklichen Hinweis auf seine angeborene Stärke gibt, so dass er beim Spielen mit jüngeren Familienmitgliedern versehentlich jemanden umwerfen könnte, aber das wäre ein Unfall. Sie brauchen auch einen großen Garten, um überschüssige Energie abzulassen, und einen Spaziergang oder eine Joggingrunde mit ihren Besitzern.

Da sie eine so starke Bindung zu ihren Familien aufbauen und ihre Liebsten sehr beschützen, sind sie nicht nur ein großartiges Haustier, sondern auch hervorragende Wachhunde.

Obwohl sie hochintelligent sind, sind sie sehr willensstark, und wenn sie sich einmal entschlossen haben, etwas nicht zu tun, werden sie es ganz sicher nicht tun. Aus diesem Grund lieben sie Spiele, und der einfachste Weg, Ihren Welpen zu trainieren, ist durch spielerische Aktivitäten.

Wenn ein Am Staff Welpen sich langweilt, kann er allerlei Unfug anstellen und auf Dingen herumkauen, die Sie lieber in Ruhe lassen würden. Um Ihren Welpen zu unterhalten, braucht er positive Aufmerksamkeit, ausreichend Bewegung und viel kaubares Hundespielzeug.

Obwohl es das Ziel von Züchtern ist, diese Hunde so zu züchten, dass ihre Kampfinstinkte vermindert werden, gehen einige skrupellose Züchter nicht sorgfältig damit um.

ERNÄHRUNG UND FÜTTERUNG

Ihr neuer American Staffordshire Terrier ist ein äußerst pflegeleichter Hund, der absolut keine besonderen Anforderungen stellt.

Diese Hunde benötigen eine ausgewogene Ernährung, die ihren Ernährungsbedürfnissen entspricht, in der Regel “hausgemacht” sein sollte und alle ihre diätetischen Anforderungen erfüllt. Zu diesem Zweck sollte sie Eiweiß (z. B. Rind, Geflügel oder Fisch) sowie Getreide und Gemüse wie Mais, Soja und braunen Reis enthalten.

Als Welpe muss Ihr neuer Familienzuwachs möglicherweise vier- bis fünfmal am Tag gefüttert werden, und es wird empfohlen, neben Milch auch Eier in die Ernährung aufzunehmen. Milch sollte jedoch nicht mehr Teil seiner Ernährung sein, wenn er etwa vier Monate alt ist. Denn die meisten Hunde werden in diesem Alter laktoseintolerant. Was das Fleisch betrifft, so ist jedes geeignet, obwohl von Schweine- und Schafsfleisch abgeraten wird, während Sie ihm so viel Gemüse geben können, wie er mag, wie z. B. Karotten, Kürbis oder Kürbis. Obst, wenn er es frisst, ist ebenfalls in Ordnung.

Wenn Ihr Hund jedoch ausgewachsen ist, sind zwei Mahlzeiten pro Tag bei einer ausgewogenen Ernährung mehr als ausreichend für seine Bedürfnisse. Bedenken Sie jedoch, dass die Menge, die ein ausgewachsener Hund benötigt, von seiner Größe und seinem Aktivitätsniveau abhängt.

Wenn Sie sich für kommerzielles Hundefutter entscheiden, wählen Sie eine Marke, die von hervorragender Qualität ist, und nicht die handelsüblichen Marken, da diese einen hohen Anteil an “Füllstoffen” enthalten und nicht den Ernährungsbedürfnissen Ihres Hundes entsprechen, egal ob er ein Welpe oder ein ausgewachsener Hund ist.

Geben Sie Ihrem Welpen oder ausgewachsenen Hund niemals Schokolade, frischen Knoblauch oder Zwiebeln oder Zucker. Sie sind für Hunde jeden Alters schädlich.

FELL UND PFLEGE

Der Rüde ist eine recht langlebige Rasse (ein gut gepflegter Hund kann bis zu 12-16 Jahre alt werden), ist zwischen 43cm-48cm groß und wiegt zwischen 28-40kg. Die Hündin ist etwas kleiner und misst zwischen 43 cm und 46 cm, während sie je nach Größe ungefähr so viel wiegt wie der Rüde.

Sie haben einen athletischen Körperbau, sind aber relativ kurz und stämmig und haben einen starken, kräftigen Kopf. Diese Hunde haben für ihre Größe eine Menge Power!

Ihr Fell ist kurz und flach und neigt dazu, das ganze Jahr über zu haaren. Sie haben kein doppeltes Fell mit einer kürzeren, flauschigeren Unterwolle.

Sie können etwa alle vier bis sechs Wochen mit einem hochwertigen, feuchtigkeitsspendenen Shampoo gebadet werden, das bei der Bekämpfung von schuppigen Stellen auf der Haut sowie von Schuppen hilft (ja, auch Hunde können diese Krankheit bekommen; sie ist nicht nur auf Menschen beschränkt).

Wenn Sie die Augenpartie mit feuchten Wattestäbchen auswischen, wird der Bereich um das Auge herum gereinigt, in dem viele Hunde aufgrund von Tränenbildung zu Flecken neigen. Wenn Sie auch die Ohren auf diese Weise säubern, bleiben sie nicht nur sauber, sondern Sie werden auch auf mögliche Ohrinfektionen aufmerksam gemacht – bei stinkendem Ausfluss sollten Sie sofort Ihren Tierarzt aufsuchen.

Was die Zehennägel betrifft, so handelt es sich um eine sehr aktive Rasse und die Nägel neigen dazu, auf natürliche Weise abgefeilt zu werden. Sie müssen jedoch immer überprüft und bei Bedarf geschnitten werden, damit Ihr Welpe nicht mit möglichen Infektionen endet.

Aufgrund seiner Angewohnheit, ständig zu haaren, wird regelmäßiges Bürsten mit einer Borstenbürste empfohlen. Dies sollte das Problem auf ein Minimum reduzieren und gleichzeitig das Fell Ihres Welpen glänzend halten.

Ihren Staffordshire-Welpen gibt es in allen Schattierungen, z. B. schwarz, weiß, lohfarben und gestromt oder Kombinationen davon. Alle sind vollkommen akzeptabel.

ÜBUNG

Die Ausbildung Ihres neuen Welpen beginnt in dem Moment, in dem Sie ihn nach Hause bringen! Dies sind hochintelligente, willensstarke Hunde, und wenn Sie nicht sofort damit beginnen, Ihrem Welpen seinen Platz in Ihrem Zuhause beizubringen, wird er versuchen, Sie zu erziehen!

Das erste, was Ihr American Staffordshire Terrier lernen muss, ist, dass Sie das Sagen haben. Zu diesem Zweck müssen Sie sich als Besitzer als das “Alphatier” seines neuen Rudels etablieren.

Sich selbst als Alphatier zu definieren, ist äußerst wichtig und kann auf verschiedene Weise erreicht werden, wie z. B. dadurch, dass Sie Ihr Haus immer zuerst betreten, dass er frisst, bevor Sie ihn füttern, und dass Sie Ihren und seinen Schlafbereich klar markieren (lassen Sie ihn niemals auf Ihrem Bett schlafen). Wenn Sie dies tun und konsequent sind, lernt Ihr neuer Welpe bald, dass es Regeln gibt, die befolgt werden müssen, und dass Sie derjenige sind, der sie festlegt.

Beachten Sie, dass Sie Ihren Hund niemals anschreien sollten! Ein fester Tonfall muss beibehalten werden, wenn Sie ihn anweisen oder trainieren, da eine laute Stimme Ihren Hund nur aufregt und er sie als Ansporn für schlechtes Verhalten auffasst, das er möglicherweise zeigt.

Belohnen Sie ihn beim Training auch nicht mit Leckerlis. Belohnen Sie ihn vielmehr, wenn Sie ihn rufen, mit einer Umarmung oder einem Klaps. Sie haben vielleicht nicht immer Leckerlis zur Hand, wenn Sie wollen oder brauchen, dass er sich auf eine bestimmte Weise verhält.

Auch mit der Sozialisierung sollte von Anfang an begonnen werden. Es handelt sich um eine Rasse, die nicht von Natur aus mit anderen Tieren auskommt, und ein richtiges Sozialtraining bringt ihr bei, dass Angriffe auf andere Tiere nicht akzeptabel sind. Das Gleiche gilt für Fremde. Ihr neuer Welpe wird schnell sehr territorial werden und sich an seine neue Familie binden, da er sie beschützen möchte. Wenn er jemanden als Bedrohung ansieht, wird er möglicherweise angreifen. Er muss sozialisiert werden, damit er dies nicht wahllos tut. Regelmäßige Spaziergänge (mit Ihrem Welpen an der Leine), bei denen er fremden Hunden und Menschen ausgesetzt ist, sind daher ein Muss.

Natürlich ist eines der Hauptprobleme, mit denen jeder neue Welpenbesitzer konfrontiert wird, die Stubenreinheit Ihres Hundes. Zu diesem Zweck sind regelmäßige Fütterungszeiten von unschätzbarem Wert, da ein Welpe in der Regel ca. 15 Minuten nach einer Mahlzeit seinen Kot absetzen muss. Wenn Sie dies beachtet haben, können Sie ihn zu dieser Zeit nach draußen bringen, damit er lernt, wo er seine Notdurft verrichten muss, und Sie sparen sich viel Zeit beim Aufräumen. Wenn er älter wird, wird er Ihnen sogar mitteilen, wann er nach draußen muss, was genau das Verhalten ist, das Sie kultivieren möchten.

Ihr Welpe kann mit dem formellen Welpentraining beginnen, wenn er etwa 16 Wochen alt ist, d. h. nachdem er seine letzten Welpenimpfungen erhalten hat.

Binden Sie Ihren Hund unter keinen Umständen an und erlauben Sie Erwachsenen oder Kindern nicht, ihn zu ärgern. Dies könnte dazu führen, dass Ihr niedlicher Welpe lernt, Menschen anzugreifen, was Sie als gewissenhafter Hundebesitzer ganz sicher nicht wollen!

GESUNDHEIT

Insgesamt handelt es sich um eine gesunde Rasse, die nicht anfällig für viele gesundheitliche Probleme ist. Diejenigen, die jedoch manchmal auftreten, sind Ellbogendysplasie (daher müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihren neuen Welpen von einem seriösen Züchter kaufen und die Geschichte seiner Eltern kennen) sowie Hüftdysplasie, obwohl dies bei dieser speziellen Rasse sehr selten auftritt.

Zu den weiteren Erkrankungen gehören mögliche Herzkrankheiten und Nierenatrophie. Nierenatrophie ist ein Nierenleiden, das bei bestimmten Rassen recht häufig vorkommt, aber wiederum nicht so häufig bei American Staffordshire Terriern. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie sich vor dem Kauf Ihres neuen Welpen über dessen Vorgeschichte informieren.

Es kann vorkommen, dass sie bestimmte Hautkrankheiten oder Allergien bekommen, aber diese können in der Regel von Ihrem örtlichen Tierarzt leicht behandelt werden und sind normalerweise nicht lebensbedrohlich.

Der American Staffordshire Terrier, oder Am Staff, wie er von Besitzern und Züchtern auch liebevoll genannt wird, ist ein freundlicher, rücksichtsvoller, verspielter und liebevoller Hund mit einem eigenen Willen. Er braucht ein Zuhause, in dem er die Anregung und Führung bekommt, die er braucht, um ein glücklicher Hund zu sein, und er wird seine Familie mit seinem Leben beschützen, wenn es nötig sein sollte.

Sie haben im Laufe der Jahre einen schlechten Ruf bekommen, weil sie wahllos gezüchtet und in Hundekämpfen eingesetzt werden. Das tut ihrem liebenswerten und umgänglichen Wesen jedoch keinen Abbruch.

Es ist unter keinen Umständen ratsam, diese Hunde zu reizen, da ihr Schutzinstinkt geweckt werden könnte, was katastrophale Folgen hätte. Auch als Ersthund sind sie trotz ihrer geringen Größe nicht zu empfehlen, da sie körperlich außergewöhnlich stark und willensstark sind und eine feste Hand mit der richtigen Disziplin beim Training und ein Zuhause brauchen, das ihre Bedürfnisse versteht.

Mehr zu diesem Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Advertismentspot_img

NEUSTE BETRAG